Eigenes Fußball-Live-Abo wird eingeführt
Premiere bittet Fußball-Fans extra zur Kasse

Der Pay TV-Sender Premiere verbannt mit Beginn der neuen Bundesliga-Saison den Fußball aus seinem übrigen Sport-Angebot. Für Live-Spiele aus der Bundesliga, Champions League oder Weltmeisterschaft ist in Zukunft ein Zusatz-Abonnement fällig.

HB MÜNCHEN. Das neue Abo „Premiere Fußball Live“ werde 14,90 € pro Monat kosten, teilte das seit März börsennotierte Unternehmen am Mittwoch in München mit. Das Zusatz-Abonnement kann nur in Kombination mit einem anderen Standard-Abonnement wie „Premiere Sport“ gebucht werden. Neu sei auch ein Ein-Tages-Abo für fünf Euro, mit dem das gesamte Sportangebot von Premiere einen Tag lang gesehen werden könne. Das bereits bestehende Sport-Abonnement „Premiere Sport“ soll dann zwar nur noch 19,90 € im Monat kosten statt bisher 23 bis 25 €. Da es aber künftig den Live-Fußball größtenteils nicht mehr umfasst, muss für das gesamte Sport-Angebot insgesamt ein höherer Preis gezahlt werden.

Ein Premiere-Sprecher sagte, in dem neuen Live-Kanal würden etwa 1100 Spiele pro Jahr gezeigt. Zudem würden beispielsweise alle 64 Partien der Fußball-WM 2006 in Deutschland live übertragen, auch Wiederholungen seien möglich. Das Standard-Abo Premiere Sport werde weiter 2600 Stunden Live-Programm pro Jahr aus Sportarten wie Formel 1, Basketball und Eishockey sowie jeweils ein Bundesliga-Spiel am Samstag und am Sonntag zeigen.

Firmenchef Georg Kofler erklärte, Premiere nähere sich der Preisgestaltung in anderen europäischen Märkten an. „Aber im Vergleich zu anderen Märkten zahlen Premiere-Abonnenten deutlich weniger für ein umfassendes Live-Fußballangebot“, ergänzte er. In England liege der Einstiegspreis für ein Pay-TV-Angebot mit hohem Live-Fußballanteil bei 48 €, in Italien bei 47 €.

Premiere wendet nach eigenen Angaben rund ein Viertel seines gesamten Jahresumsatzes von rund einer Milliarde Euro für Live-Fußballübertragungen auf. Diese Kosten machen 80 % des gesamten Sportbudgets aus.

Auf den Aktienkurs von Premiere hatte die Ankündigung keine Auswirkung. Die im Nebenwerteindex MDax notierte Aktie pendelte am Nachmittag um ihren Vortagesschluss von 26,88 €. Premiere hat rund 3,3 Mill. Abonnenten - einen geringeren Anteil als Pay-TV-Sender in anderen Ländern. Allerdings ist die Quote mit der in anderen Ländern wie Großbritannien oder Italien wegen der Unterschiede auch im frei empfangbaren Fernsehen nicht direkt miteinander vergleichbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%