Einfache Handys sterben aus
Marktanteil von Smartphones steigt

Dieses Jahr sollen einer Studie zufolge weltweit erstmals mehr Smartphones verkauft werden als normale Handys. Die rasant steigende Nachfrage stellt vor allem die etablierten Hersteller vor Herausforderungen.
  • 1

WashingtonDieses Jahr sollen einer Studie zufolge erstmals mehr Smartphones verkauft werden als einfache Handys. Weil auch in den Schwellenländern immer mehr Menschen die internetfähigen Mobiltelefone kaufen, werde der Marktanteil von Smartphones Ende des Jahres 52,2 Prozent erreichen, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Marktforschungsunternehmens International Data Corporation (IDC). Insgesamt würden knapp 960 Millionen Smartphones verkauft – ein Anstieg um fast ein Drittel gegenüber dem Vorjahr.

In den ersten drei Monaten dieses Jahres hätten sich bereits mehr Verbraucher weltweit für ein Smartphone als für ein gewöhnliches Handy entschieden. „Wir erwarten, dass sich der Abstand weiter vergrößert“, sagte Ramon Llamas von IDC. Er riet den Herstellern von Smartphones, ihr Angebot umzustellen, da die Einkommen in den Schwellenländern viel niedriger als in den Industrieländern seien. Produzenten von günstigen Smartphones wie ZTE und Huawei aus China hätten hier einen Vorteil vor den Marktführern Apple und Samsung.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Einfache Handys sterben aus: Marktanteil von Smartphones steigt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Marktanteil von i-Phone(...) und smart-ph=(...) steigt. Das sieht man auf allen Straßen, die Leute schauen nur noch auf ein Display, bekommen nicht mit, auf was alle zusteuern. Eine amerikanische Soziologin meinte vortrefflich: mehr als 2/3 der US-Bevölkerung (hier sichtbar nicht anders!!) sind ohne den täglichen ja sekündlichen Zugriff: panisch!
    Die Leute lassen sich ausliefern, hier mehr als anderswo. Die Deutschen machen mehr Kredit nur weil es keine Zinsen wie 1980 gibt. Entgegen ihren langjährig konservativen Gepflogenheiten. Die SPD setzt sich "solidarisch" für ein digitales Konto für alle ein. Von dem zypriotisch geraubt werden kann. Nach der Wahl. Und: niemand merkts, weil 98% nur auf das mobile -phone gaffen.

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%