Einfluss der "Bild"-Zeitung wird kritisch gesehen
Kartellamt äußert Bedenken gegen Pro-Sieben-Kauf durch Springer

Das Bundeskartellamt hat durchblicken lassen, dass es die Übernahme von Pro Sieben Sat 1 durch den Axel-Springer-Verlag kritisch sieht. Vor allem der Einfluss der Springer-Zeitung "Bild" gibt Anlass zur Sorge.

HB FRANKFURT. „Die Bild-Zeitung hat als Verkaufszeitung eine marktbeherrschende Stellung mit gut 60 Prozent Marktanteil. Diese könnte durch eine Verbindung zum Medium Fernsehen verstärkt werden“, sagte Kartellamtspräsident Ulf Böge der „Frankfurter Rundschau“ (Donnerstagausgabe). Böge verwies auf die Einschätzung von Medienexperten, dass „sich Sendungen für das breite Publikum und exklusive Berichte darüber zum Vorteil der Zeitung wie auch des Fernsehens gegenseitig ergänzen - ein gegenseitiges Aufschaukeln sozusagen“. Die politische Macht des entstehenden Medienkonzerns sei dagegen kein Prüfkriterium.

Kritisch beäugt Böge auch das Gemeinschaftsunternehmen von Springer und dem RTL-Eigentümer Bertelsmann im Tiefdruck. Möglicherweise könnte dadurch der Wettbewerb zwischen den beiden großen Sendergruppen im Fernseh-Werbemarkt ausgeschaltet werden. „Wir haben noch keine Meinung dazu“, sagte der Kartellamtschef.

Das Argument pro Kauf, der TV-Werbemarkt stecke in einer Krise, will Böge offenbar nicht gelten lassen. „Die Frage ist, ob so genannte Dauerkrisen zeitlich nicht oft sehr begrenzt sind“, sagte er der Zeitung. Im Print-Bereich scheine die Krise schon überwunden zu sein.

Springer hat sich bei Pro Sieben Sat 1 für 2,5 Milliarden Euro die Anteile der Investorengruppe um den US-Milliardär Haim Saban gesichert, die dieser vor zwei Jahren nach der Pleite der Kirch-Gruppe übernommen hatte. Dadurch entsteht Deutschlands zweitgrößter Medienkonzern nach Bertelsmann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%