Einstieg in neues Geschäftsfeld
Seagate schaut sich Flashspeicher an

Der Festplattenhersteller Seagate will in das Geschäft mit Flashspeichern für Digitalkameras und MP3-Player einsteigen. "Wir schauen uns das genau an", sagte Seagate-Chef Bill Watkins der "Financial Times Deutschland" (Freitag).

dpa-afx HAMBURG. Neben dem Aufbau eigener Produktionskapazitäten seien auch Zukäufe denkbar. "Diese Technologie ist sehr interessant für uns."

Damit vollziehe Seagate eine strategische Wende, so die "FTD". Bislang habe sich der US-Konzern ausschließlich auf die Produktion von Festplatten konzentriert und deshalb im Wachstumsmarkt der Flashspeicher das Nachsehen gehabt. Die kleinen Speicherchips werden unter anderem in Digitalkameras, Taschencomputer, Handys, USB-Sticks und MP3-Player eingebaut.

Seagate war bereits früher an dem heute größten Hersteller von Flashspeicherkarten, Sandisk, beteiligt. Der US-Konzern hatte seinen 40-Prozent-Anteil allerdings vor drei Jahren verkauft. "Das war ein Fehler", räumte Watkins ein. "Ich wünschte, wir hätten die Beteiligung an Sandisk behalten." Damals habe man nicht geahnt, welch rasanten Aufschwung das Geschäft mit Speicherkarten nehmen würde. Neben Sandisk gehören Toshiba, Lexar und Samsung zu den führenden Herstellern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%