Elektronikkonzern
Galaxy sorgt für Rekordgewinn bei Samsung

Samsung kann dank seiner Galaxy-Telefone einen Rekordgewinn verbuchen. Sorgen bereitet jedoch die Krise in Europa. Sie könnte die Nachfrage nach weiteren Produkten der Südkoreaner beeinträchtigen.
  • 5

SeoulDie reißende Nachfrage nach seinen Galaxy-Smartphones hat dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung erneut einen Rekordgewinn beschert. Der operative Gewinn sei binnen Jahresfrist um 79 Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar (6,7 Billionen Won) gestiegen, teilte Samsung am Freitag mit. Gegenüber dem ersten Quartal ist dies eine Steigerung von 14,5 Prozent.

Die Smartphones dürften sich erneut als Ertragsperle erweisen. Damit hätte Samsung seine Marktführerschaft vor Apple und Nokia ausgebaut. Den detaillierten Zwischenbericht will Samsung gegen Ende des Monats vorlegen.

Sorgen bereitet den Koreaner jedoch die Schuldenkrise in Europa. Diese könnte die Nachfrage nach Fernseh- und Haushaltsgeräten beeinträchtigen. "Europa ist unser größter Markt für Verbraucherelektronik und wir könnten gezwungen sein, Kosten zu senken und Preise zu erhöhen, sollte der Euro weiter fallen", sagte ein Manager, der anonym bleiben wollte, da die Pläne noch intern sind. "Unsere Smartphones gehen weg wie warme Semmel, aber das verzerrt die Perspektive." Die schwache Weltwirtschaft und der schwache Euro seien eine Herausforderung.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Elektronikkonzern: Galaxy sorgt für Rekordgewinn bei Samsung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Achja, dass die sau dummen deutschen (bin einer davon) keine Kinder mehr bekommen liegt an der Politik. Die sollten da mal was ändern und zwar schnell. Die Deutschen tugenden sind nur bedingt ansteckend.

  • @Mugen
    Die machen sich doch vorher selbst platt.
    Die meisten Zahlen sind geschönt. Die Umwelt ist teilweise unwiederbringlich verseucht. Das Soziale Ungleichgewicht wird größe und irgendwann die Länder zurück in die Steinzeit säbeln (wörtlich). Zu diesem Problem kommt die Dekadenz des Westens die sehr ansteckend ist, diese wird den Aufstand beschleunigen.
    Das war bisher immer so in der Geschichte, diesmal ist es nur so dass alles einen Gang schneller geht.
    Da ich im Moment voll investiert bin in Asien frage ich mich nicht mehr wann ich reicher werde sondern wann ich am besten mein Geld raus ziehe oder absichere.

  • @ Mugen
    Man kann die EU- europäische u. US-amerikanische "Dekadenz" durchaus verurteilen. Ihre sehr deutsche Schadenfreude trägt sicher nicht zur Lösung bei.

    Ich bin durchaus der Meinung das Europa massiv reformiert werden muss. Ganz oberst muss der Abbau von Verwaltungsaufwand u.Bürokratie stehen. Entscheidungen müssen wieder primär oekonomisch gefällt werden. Die sozialen und ökologischen Belange sollten nach asiatischen Vorbild hintenan gestellt werden. Zum Beispiel können wir uns die Pensionen und Renten von Politikern, des Oeffentlichen Dienstes, ja der Alten generell europaweit nicht mehr leisten zumal bei einer negativen Demografie. Das ist notwendig,da die deutsche Bevölkerung eine Zuwanderung leider nicht toleriert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%