Elektronikkonzern
Toshiba zieht sich aus Fernsehergeschäft zurück

Aus, Schluss, Vorbei: Auch Toshiba wird Fernseher zukünftig nur noch in Japan verkaufen, das internationale Geschäft so wie die Produktion wird eingestellt. Die Nordamerika Lizenz geht an einen Konkurrenten.
  • 0

TokioMit Toshiba zieht sich ein weiterer japanischer Fernsehgeräte-Hersteller aus dem globalen Markt zurück. Das Unternehmen werde Produktion und Verkauf in Nordamerika einstellen, kündigte Toshiba am Donnerstag an. Ein Ausstieg in anderen Ländern sei in Vorbereitung.

Als Grund für den Schritt gab Toshiba den harten Preiskampf an. Kostensenkungen hätten das Problem nicht gelöst. Das TV-Geschäft in Japan will Toshiba behalten. Die Lizenz für seine Nordamerika-Produktion gibt das Unternehmen an den taiwanischen Hersteller Compal Electronics ab.

Sharp hatte bereits ihre TV-Marken in den USA und Europa abgegeben. Sony hat das Fernsehgeräte-Geschäft in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert, will aber bislang daran festhalten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Elektronikkonzern: Toshiba zieht sich aus Fernsehergeschäft zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%