Elektronische Bücher
E-Book-Verkauf in USA boomt

In den USA explodiert der Verkauf elektronischer Bücher. Mehr als 15 Prozent aller verkauften Bücher entfielen auf E-Books. In Deutschland dagegen setzt sich der Trend langsamer durch als erwartet.
  • 0

WashingtonIm vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit E-Books um mehr als das Doppelte auf 2,07 Milliarden Dollar (1,69 Milliarden Euro), wie eine am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichte Untersuchung des US-Verlegerverbands ergab. 2010 hatte der Umsatz noch bei 869 Millionen Dollar gelegen.

Die Zahl der für elektronische Geräte verfügbaren Bücher stieg von 2010 bis 2011 auf 388 Millionen. Laut Studie waren dies bereits 15,5 Prozent aller verkauften Bücher. Den größten Zuwachs (117 Prozent) gab es demnach bei der Belletristik für Erwachsene - dort beträgt der Anteil am Umsatz bereits 30 Prozent.

In Deutschland setzen sich elektronische Bücher laut Börsenverein des Deutschen Buchhandels langsamer durch als erwartet. Die Buchhändler rechnen damit, dass E-Books in diesem Jahr voraussichtlich 1,2 Prozent der Einnahmen ausmachen werden.

 

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Elektronische Bücher: E-Book-Verkauf in USA boomt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%