Emission von 100 Millionen Anteilsscheinen
Benq druckt frische Aktien für Siemens

Das taiwanesische Elektronikunternehmen Benq arbeitet unter Hochdruck daran, das Handy-Geschäft mit Siemens perfekt zu machen. Die Asiaten haben die Weichen für die geplante Aktienemission gestellt.

HB TAIPEH. Der Aufsichtsrat habe der Ausgabe von bis zu 100 Millionen neuen Anteilsscheinen zugestimmt, teilte die Gesellschaft am Mittwoch in einer Mitteilung an die taiwanesische Börsenaufsicht mit. Der Münchner Siemens-Konzern wird den Großteil des Aktienpaketes übernehmen und damit einen Anteil von 2,5 Prozent an Benq erwerben.

Am Dienstag hatten Siemens und Benq bekannt gegeben, dass der Münchener Konzern seine defizitäre Handy-Sparte an die Asiaten abtritt. Siemens zahlt Benq 250 Millionen Euro, um sein Problemkind samt der 6000 Mitarbeiter weltweit loszuwerden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%