Erlaubnis von EU-Kommission
Facebook darf WhatsApp übernehmen

Im Februar hatte Facebook die Übernahme von WhatsApp angekündigt, nun hat offenbar auch die EU-Kommission ihr Einverständnis gegeben – ganz ohne Auflagen. Bestätigen will sie dies aber noch nicht.
  • 0

Washington/BrüsselDie EU-Kommission wird dem sozialen Netzwerk Facebook die Übernahme des Nachrichtendienstes WhatsApp einem Zeitungsbericht zufolge ohne Auflagen genehmigen. Seitdem Brüssel die Übernahme auf Wunsch von Facebook untersuche, seit Ende August also, habe es kein einziges Treffen zwischen der Behörde und den beiden US-Unternehmen gegeben, berichtete das „Wall Street Journal“ am Freitag. Daher sei es wahrscheinlich, dass der Kauf ohne Auflagen genehmigt werde. Die EU-Kommission wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Sie verwies darauf, dass sie bis kommenden Freitag ihre Entscheidung treffen werde.

Facebook hatte im Februar den Kauf von WhatsApp angekündigt. Das soziale Netzwerk will 19 Milliarden Dollar (knapp 15 Milliarden Euro) in bar und in Aktien zahlen. Die US-Behörden hatten im April schon grünes Licht gegeben.

Der Kauf wäre Facebooks bisher größte Übernahme. Die Übernahme könnte den Konzern auf dem Markt mit mobilen Angeboten noch stärker machen.


Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erlaubnis von EU-Kommission: Facebook darf WhatsApp übernehmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%