Erstes Quartal
Preiskampf belastet Swisscom

Der harte Wettbewerb hat das Ergebnis des Telefonkonzerns Swisscom im abgelaufenen Quartal geschmälert.

dpa-afx BERN. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) sank gegenüber dem Vorjahresquartal um 6,4 Prozent auf 968 Mill. Schweizer Franken, wie die Gesellschaft am Mittwoch in Bern mitteilte. Swisscom begründete den Rückgang mit sinkenden Preisen im Festnetz- und Handy-Geschäft.

Zudem habe die Einführung neuer Dienste wie "Bluewin TV" - einem über das Internet übertragenem Fernsehprogramm - das Ergebnis belastet. Der Umsatz blieb mit 2,38 Mrd. Franken stabil gegenüber dem Vorjahr, während der Überschuss um 1 Mill. auf 461 Mill. Franken zulegte. Den Gewinnzuwachs führte Swisscom auf die Konsolidierung der Mobilfunksparte zurück, die der Konzern im vergangenen Dezember komplett erworben hatte.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnen die Schweizer weiterhin mit einem Umsatz von rund 9,7 Mrd. Franken und einem Ebitda von rund 3,9 Mrd. Franken. Im vergangenen Jahr hatte Swisscom 9,65 Mrd. Franken umgesetzt und dabei ein Ebitda von 3,79 Mrd. Franken verbucht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%