Erwartungen übertroffen
Freudige Überraschung bei Adobe

Der Microsoft-Rivale Adobe hatte nach dem Erdbeben in Japan eine Umsatzwarnung ausgegeben. Doch jetzt versetzt das US-Unternehmen die Analysten mit den aktuellen Quartalszahlen ins Staunen.
  • 0

SeattleDer US-Softwarehersteller Adobe Systems hat getrieben von einer anhaltend guten Nachfrage im zweiten Quartal seinen Gewinn und Umsatz gesteigert. Der Überschuss sei im Vorjahresvergleich um 54 Prozent auf 229,4 Millionen Dollar gestiegen, teilte das im kalifornischen San Jose ansässige Unternehmen am Dienstag nach US-Börsenschluss mit.

Ohne Sonderposten wies der Konzern ein Ergebnis je Aktie von 55 Cent aus. Damit übertraf der Hersteller der weit verbreiteten Acrobat-Software für PDF-Dokumente die Analystenerwartungen von durchschnittlich 51 Cent je Dividendenpapier.

Der Umsatz legte um neun Prozent auf 1,02 Milliarden Dollar zu. Am Markt waren 994,8 Millionen Dollar erwartet worden.

Im März hatte der Microsoft-Rivale wegen des Jahrhundert-Bebens in Japan eine Umsatzwarnung für das zweite Quartal ausgegeben. Japan ist Adobes zweitgrößter Absatzmarkt und trug 13 Prozent zum Gesamtumsatz 2010 bei.

Trotz der unerwartet guten Zahlen gaben die Adobe-Aktien nachbörslich um 1,6 Prozent auf 31,50 Dollar nach.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erwartungen übertroffen: Freudige Überraschung bei Adobe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%