Europa-Zentrale in Cork Apple will in Irland 1000 neue Jobs schaffen

Zahlreiche Konzerne haben ihre Europazentrale aus Steuergründen in Irland angesiedelt. Neben Google, Microsoft und Facebook gehört auch Apple dazu. Nun will der iPhone-Hersteller 1000 neue Jobs in dem Land schaffen.

Umsatz um 120 Prozent gestiegen: Apples Kassen klingeln

Umsatz um 120 Prozent gestiegen: Apples Kassen klingeln

DublinDer US-Technologieriese Apple will in den nächsten anderthalb Jahren bis zu 1000 neue Jobs in Irland schaffen. Sie sollen bis Mitte 2017 in der Europazentrale von Apple im südirischen Cork entstehen, wie der für das Thema Datenschutz zuständige Staatssekretär Dara Murphy am Mittwoch mitteilte. Er wertete die Ankündigung von Apple als einen „großen Vertrauensbeweis“ in die zweitgrößte irische Stadt. Auch Arbeitsminister Richard Bruton sprach von einem „großen Impuls für Cork und das ganze Land“.

Nach Angaben der irischen Regierung beschäftigt Apple in Irland bereits 5000 Angestellte. Die Aufstockung des Personals wurde am Rande eines Besuchs von Apple-Chef Tim Cook in Dublin bekannt. Cook wurde dort von Regierungschef Enda Kenny empfangen.

Diese US-Konzerne bunkern ihr Geld in Steueroasen
Platz 30: Caterpillar
1 von 24

Die 500 größten US-Konzerne bunkern einer Studie zweier Nichtregierungsorganisationen zufolge aus Steuergründen mehr als 2,1 Billionen Dollar an Gewinnen im Ausland. Bei einer Rückführung müssten sie zusammen 620 Milliarden Dollar an den amerikanischen Staat abführen. Die Liste der Unternehmen kann sich sehen lassen...

So hat Caterpillar insgesamt 18 Milliarden US-Dollar in Steueroasen geparkt – insgesamt sind es 72 verschiedene.

Platz 29: Dow Chemical
2 von 24

Der Chemiekonzern Dow Chemical hat ebenfalls über 18 Milliarden Dollar in 92 verschiedenen Tochterfirmen in sicheren „Steuerhäfen“ geparkt.

Das linksgerichtete Center for Tax Justice und der U.S. Public Interest Research Group Education Fond riefen in der Studie den Kongress in Washington auf, der Steuer-Praxis der Unternehmen per Gesetz einen Riegel vorzuschieben. Damit würde das Steuersystem fairer werden, das Haushaltsdefizit könne verringert werden und auch die Märkte würden besser funktionieren.

Platz 27: Abbott Laboratories
3 von 24

Abbott Laboratories liegt mit 23 Milliarden Dollar bei 91 Tochterfirmen noch davor.

Platz 27: AbbVie
4 von 24

Das Biopharma-Unternehmen AbbVie wurde 2013 als Abspaltung von Abbott Laboratories gegründet und wird an der New Yorker Börse unter dem Symbol „ABBV” gehandelt. Das Unternehmen hat ebenfalls 23 Milliarden Dollar im Ausland geparkt.

Platz 25: Intel
5 von 24

Der IT-Konzern Intel hat 23,3 Milliarden Dollar bei 14 Firmen in Steueroasen geparkt.

Platz 25: Wal-Mart
6 von 24

Die US-Handelskette Wal-Mart hat ebenfalls 23,3 Milliarden Dollar im Ausland gebunkert, bei 75 verschiedenen Firmen.

Platz 23: Goldman Sachs
7 von 24

Die Banker von Goldman Sachs wissen, wo sie ihr Geld anlegen müssen. 24.9 Milliarden Dollar sind in 20 Firmen in Steueroasen gebunkert.

Zahlreiche Konzerne aus dem Silicon Valley haben in Irland aus Steuergründen ihre Europazentrale angesiedelt. Dazu zählen neben Apple auch Google, Microsoft und Facebook.

  • afp
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%