„Facebook Home“: Facebook greift nach der mobilen Macht

„Facebook Home“
Facebook greift nach der mobilen Macht

Fast unsichtbar, und dennoch überall: Mit neuer Software soll jedes Android-Smartphone zu einem Facebook-Telefon werden – das erleichtert etwa zielgerichtete Werbung. Für den Erfolg braucht Facebook aber Unterstützung.
  • 6

Menlo Park/New YorkViele neue Freunde für Android-Telefone: Am Donnerstag stellte das weltgrößte soziale Netzwerk eine neue Anwendung („App“) vor, die eine „Facebook-Ebene“ über alle Bereiche des Smartphones legt. Ist die Software einmal installiert, müssen Smartphone-Besitzer keine App mehr öffnen, um die wichtigsten Funktionen des Netzwerks nutzen zu können. Der Startbildschirm zeigt die wichtigsten Nachrichten von Facebook-Freunden an. Fotos und Videos können von überall her kommentiert oder „gemocht“ werden. Unterhaltungen mit Freunden können stattfinden, egal in welcher App man sich befindet.

„Wir bauen kein Telefon und wir bauen kein Betriebssystem, aber wir bauen etwas, das deutlich tiefer geht als eine App“, sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg bei der Präsentation der neuen Software, die „Facebook Home“ genannt wird. Die Software soll für US-Nutzer des führenden mobilen Betriebssystems Android ab 12. April verfügbar sein, und „bald danach“ für den Rest der Welt. In einigen Monaten soll auch eine Version für Tablets veröffentlicht werden.

Facebook will sich so im boomenden Mobilmarkt unverzichtbar machen: „Heute werden Handys um Apps herum aufgebaut, nicht um Menschen“, sagte Zuckerberg. „Wir wollen das ändern.“ Das Ziel sei, dass Handy-Hersteller das neue Facebook-Produkt vorinstallieren, so Zuckerberg. Er präsentierte zusammen mit dem Handyhersteller HTC gleich ein Beispiel.

Das neue Smartphone-Modell von HTC wird mit der Software ausgeliefert und in den USA zeitgleich eingeführt. US-Kunden können es für 100 Dollar beim Mobilfunkanbieter AT&T kaufen – die Hälfte des Preises der am weitesten verbreiteten Apple- und Samsung-Smartphones. In Europa kündigten die Unternehmen zunächst die Firma Orange als Mobilfunkpartner an.

„Ich denke, das ist eine richtig große Geschichte für Facebook“, sagte Peter Corbett von der Marktforschungsfirma iStrategyLabs. Mehr als die Hälfte der mehr als eine Milliarde Mitglieder nutzen Facebook von einem mobilen Gerät. „Das ist die Zukunft von Facebook.“ Auch die Börse nahm die Nachricht positiv auf, die Aktie ging am späten Donnerstag mit einem Plus von 3,1 Prozent aus dem Handel.

Der Technologieexperte Trip Chowdhry von Global Equities Research sprach von einer „bahnbrechenden“ Software. „Facebook Home“ verändert den Startbildschirm von Smartphones und ersetzt eine Liste mit Apps durch die neuesten Nachrichten von Facebook-Freunden und den wichtigsten Funktionen des Netzwerks.

Kommentare zu " „Facebook Home“: Facebook greift nach der mobilen Macht"

Alle Kommentare
  • Wer sich bei FB registriert oder ein solches Telefon kauft, ist es selbst schuld. Das FB eine unsägliche Datenkrake ist, ist bekannt.

    Komisch ist nur, das alle Gazetten drüber schimpfen, aber jeder bei FB registriert ist. Logik der Presse. Zuckerbubi hätte nie so groß werden können, wenn sich die Menschen verweigert hätten. Zeigt aber das dieser Planet nur mit Herdentieren ausgestattet ist. Alle haben es also muss man es auch haben.

  • Was soll ich sagen ...
    Um den Bundestrojaner gab es einen Aufschrei ... das hier bedeutet Facebook alles zu geben! Wer das möchte und damit glücklich wird, bitte.

  • zum Glück ist die Teilnahme nicht verpflichtend und jeder kann selbst entscheiden ob er sich bei FB registriert oder nicht.
    Ansonsten, wenn das Geschäftsmodell funktioniert, herzlichen Glückwunsch an den Gründer und das Team. Ich neide keinem Unternehmer seinen Erfolg.

  • Offensichtlich hat in einem anderen HB-Beitrag die Zensur der HB-Eigner zugeschlagen!
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/dumpingloehne-amazon-arbeiter-planen-aufstand/8022512.html
    Hier hat man einfach die kommentarfunktion abgeschaltet! Hat amazon wohl angerufen und gedroht??

  • STASI auf amerikanisch und alles freiwillig. Da guckst du alte DDR.

  • Facebook and Apple - best friends of CIA and Co.

Serviceangebote