Factiva-Anteil geht an Dow Jones
Reuters sieht Jahresumsatz am oberen Ende

Der britische Informationsdienstleister Reuters rechnet nach einem über den Markterwartungen liegenden Umsatzplus im dritten Quartal für das Gesamtjahr mit einem Zuwachs am oberen Ende der bisherigen Prognosen.

dpa-afx LONDON. Reuters verkauft zudem für 160 Mill. Dollar seinen 50-Prozent-Anteil am Informations-Anbieter Factiva an den US-Konzern Dow Jones, der Factiva damit komplett übernimmt. Die Beendigung des Joint Ventures habe keine Auswirkung auf den vergleichbaren Gewinn in den nächsten beiden Jahren, teilte Reuters am Mittwoch in London mit.

Reuters-Vorstandschef Tom Glocer hatte bisher für das laufende Jahr ein Umsatzplus von fünf bis sechs Prozent angepeilt. Viele Analysten hatten eine Anhebung der Prognose erwartet. Angesichts der weiterhin guten Lage im Investment Banking erwarten sie, dass Reuters das selbst gesteckte Ziel leicht erreichen sollte.

Im dritten Quartal stiegen die Umsätze den Angaben zufolge von 611 Mill. Pfund im Vorjahr auf 631 Mill. Pfund (941 Mill. Euro). Analysten hatten im Schnitt 625 Mill. Pfund erwartet. Bereinigt um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe von Unternehmensteilen fielen die Umätze 5,3 Prozent höher aus.

Reuters-Aktien hatten am Dienstag bei 437,25 Pence geschlossen. Seit Juli stiegen die Aktien damit fast 20 Prozent. Damals hatte Reuters die Prognosen für das laufende Jahr angehoben und erstmals seit fünf Jahren die Dividende erhöht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%