Fehlbetrag von 14,1 Millionen Euro
Intertainment fährt auch 2003 Verluste ein

Der krisengeschüttelten Medienfirma Intertainment geht langsam das Geld aus. Auch im vergangenen Jahr seien rote Zahlen geschrieben worden, teilte die Intertainment AG (München) am Montag mit.

HB MÜNCHEN. Der Fehlbetrag lag bei 14,1 Mill. Euro nach 16,1 Mill. Euro im Jahr zuvor. Zum Ende des Geschäftsjahres verfügte die Firma noch über liquide Mittel in Höhe von 2,1 Mill. € nach 3,9 Mill. Euro Ende 2002. Wegen eines laufenden Rechtsstreits legte Intertainment die Zahlen erst jetzt vor.

Intertainment hatte den früheren US-Partner Franchise wegen betrügerisch überhöhter Budgets verklagt. Das Geschäft kam durch den Streit fast zum Erliegen. Der Umsatz brach 2003 von 19 auf sechs Mill. Euro ein. Ein US-Gericht verurteilte Franchise zwar zur Zahlung von mehr als 120 Mill. Dollar. Allerdings ist ungewiss, ob Intertainment auch an das Geld kommt, da Franchise Konkurs beantragte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%