Fernsehkonzern
Pro Sieben Sat 1 plant Sender für Ältere

Deutschlands größter Fernsehkonzern will eine neue Zielgruppe für den Werbemarkt erschließen. Es soll einen neuen, frei empfangbaren Kanal speziell für Ältere geben.
  • 2

DüsseldorfDer Fernsehkonzern Pro Sieben Sat 1 plant einen fünften TV-Kanal. Deutschlands größte Sendergruppe entwickelt einen Sender für Ältere. „Wir arbeiten an der Entwicklung eines neuen, frei empfangbaren Fernsehkanals. Konkret diskutieren wir über einen Sender für ältere Zielgruppen, die vom Werbemarkt immer stärker umworben werden“, sagte Vorstandschef Thomas Ebeling dem Handelsblatt (Dienstagsausgabe). „Wir wollen mit neuen Sendern natürlich neue Werbekunden erreichen. Das hat bereits mit Sixx bei Frauen sehr gut funktioniert. Das könnte auch mit einem Best-Ager-Kanal klappen, wenn man hier einen besonderen inhaltlichen Akzent setzt“, sagte der Manager, der bereits seit 2009 den MDax-Konzern führt. Pro Sieben Sat 1 startete den Frauensender im Mai vergangenen Jahres.

 Bislang hat Pro Sieben Sat 1 mit seinen vier Sendern Sat 1, Pro Sieben, Kabel Eins und Sixx ausschließlich die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen im Visier. Das wird sich künftig ändern. „Privatsender reflektieren die Alterspyramide unserer Gesellschaft“, sagte Ebeling zur Begründung. Mit dem neuen Kanal für Ältere will der Münchener Konzern insbesondere ARD und ZDF wichtige Werbekunden wegnehmen. Bei den Öffentlich-Rechtlichen liegt der Altersdurchschnitt der Zuschauer bei rund 60 Jahren.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa

Kommentare zu " Fernsehkonzern: Pro Sieben Sat 1 plant Sender für Ältere"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich finde es schon eine ziemliche Unverschämtheit, dass die "Öffentlich Rechtlichen", die wir ja mit unserem eigenen Geld bezahlen MÜSSEN, ihren Auftrag ganz cool darin sehen, neue Werbezielgruppen zu entwickeln. Am besten geht das offensichtlich über (schlecht) versteckte Politikwerbung, wie Herrn Jauch und seine "Peers".

  • Etwa juristische Spekulationen "Powered by" "Advocard Anwalt sein Liebling" am bestens 10 Serien am Tag.Barbara Cash und Alexander der Plünderer. Marktpotential unendlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%