Filmstudios
Monster und Aliens helfen Dreamworks

Der Gewinn beim Animationsstudio Dreamworks ist rückläufig. Aber: Das Studio konnte den Rückgang eindämmen. Und das verdanken die Produzenten von Filmen wie "Shrek" vor allem einer DVD.
  • 0

HB LOS ANGELES. Das US-Animationsstudio Dreamworks hält in der Wirtschaftskrise Kurs. Der Produzent von Filmen wie "Shrek" und "Kung Fu Panda" schloss das dritte Quartal zwar mit einem geringeren Gewinn ab als im Vorjahr, konnte den Rückgang aber begrenzen. Das Ergebnis erreichte 19,6 Mio. Dollar nach 37,4 Mio. Dollar im Vergleichszeitraum, wie das Unternehmen aus Los Angeles am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz fiel auf 135 Mio. Dollar von zuvor knapp 152 Mio. Dollar. Analysten hatten im Schnitt mit einem deutlich schlechteren Ergebnis gerechnet.

Im abgelaufenen Quartal profitierte der Hollywood-Konzern vor allem von der Markteinführung der DVD von "Monsters vs. Aliens"-Film. Im angelaufenen Weihnachtsquartal setzt der Konkurrent der Viacom-Tochter Paramount auf zwei TV-Produktionen. So sollen die Filme "Merry Madagascar" und eine Adaption von "Monsters vs. Aliens" zur Hauptfernsehzeit auf NBC laufen.

Kommentare zu " Filmstudios: Monster und Aliens helfen Dreamworks"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%