Finanzierung mittels Aufnahme eines syndizierten Kredits möglich
Telecom Italia bestätigt TIM-Übernahme

Das italienische Telekommunikationsunternehmen Telecom Italia übernimmt seine Mobilfunktochter TIM wieder vollständig. Das Direktorium hat den Weg für die rund 20 Milliarden Euro schwere, zweitgrößte europäische Fusion dieses Jahres geebnet.

HB MAILAND. Die Entscheidung des Direktoriums von Telecom Italia sei einstimmig getroffen worden, sagte Direktoriumsmitglied Luigi Fausti am Dienstag. Die ausstehenden rund 44 Prozent der TIM-Anteile sollen zurückgekauft werden. Wie aus Finanzkreisen verlautete, wird Telecom Italia pro TIM-Stammaktie 1,73 eigene Aktien bieten. Den Besitzern von Sparaktien - steuerlich besser gestellte italienische Aktien ohne Stimmrecht - sollen 5,60 Euro in bar angeboten werden. Der Chef von Telecom Italia, Marco Tronchetti Provera, werde die Transaktion gegen 17.00 Uhr MEZ vor der Presse erläutern, hieß es in Branchenkreisen.

Nach der Sitzung bei Telecom Italia kam das Direktorium von TIM zusammen. Auch die Führungsgremien anderer italienischer Unternehmen, die zu einem verschachtelten Beteiligungsgeflecht um Telecom Italia gehören, würden beraten, hieß es in mit der Situation vertrauten Kreisen. Vor einer Fusion müsste Telecom Italia Experten zufolge eine Kapitalerhöhung beschließen. Davor müsse auch die Holding-Gesellschaft Olimpia, die 17 Prozent der Anteile an Telecom Italia hält, ihr Kapital aufstocken, damit sie bei der Kapitalerhöhung von Telecom Italia mitziehen könne und sich ihre Beteiligung nicht verwässere. Daher werden auch von Pirelli - dem größten Anteilseigner an Olimpia - und seinem größten Aktionär Camfin Kapitalerhöhungen erwartet.

Aus Bankenkreisen in London verlautete, Telecom Italia erwäge zur Finanzierung die Aufnahme eines syndizierten Kredits im Volumen von bis zu zwölf Milliarden Euro. Telecom Italia ächzt bereits unter einer Schuldenlast von mehr als 30 Milliarden Euro. Pietro Adonnino, Chef der Rechnungsprüfung bei TIM, bestätigte eine zusätzliche Aufnahme von Schulden, nannte aber keine Einzelheiten. „Alles, was genehmigt werden musste, ist genehmigt worden“, sagte er vor Journalisten. „Die Schulden werden nicht belasten und nicht das Rating des Unternehmens beeinflussen.“ Die Ratingagentur Moody's bewertet die langfristigen Verbindlichkeiten von Telecom Italia derzeit mit ihrer achthöchsten Note „BBB+“, bescheinigt ihnen also befriedigende Qualität. Standard & Poor's bewertet die Schulden des Unternehmens eine Stufe niedriger mit „Baa2“, Fitch eine Stufe höher mit „A-“.

Die Aktien von Telecom und TIM sowie die Anteilsscheine von Pirelli und Camfin sind seit Montag vom Handel an der Mailänder Börse ausgesetzt. Branchenanalysten von UBS und Nomura revidierten Ihre Empfehlungen für die Aktien von Telecom Italia am Dienstag von „kaufen“ nach unten auf „neutral“. Die Aktienkurse von Telecom Italia und TIM sind seit Anfang Oktober - angetrieben von Erwartungen höherer Dividenden nach einer Fusion - um fast ein Fünftel gestiegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%