Florierendes Geschäft
Cisco schüttet großzügig Geld an Aktionäre aus

Die Aktie des Netzwerk-Ausrüsters Cisco machte nachbörslich einen Sprung. CEO John Chambers berichtete berichtete von einem überraschend guten zweiten Quartal - und einer erhöhten Quartalsdividende.
  • 0

San JoseDer weltgrößte Netzwerk-Ausrüster Cisco Systems lässt seine Aktionäre am gut laufenden Geschäft teilhaben. Der US-Konzern erhöhte seine Quartalsdividende von 8 auf 14 Cent je Anteilsschein. Cisco besitze die finanzielle Stärke, um gleichzeitig ins Unternehmen zu investieren, Übernahmen zu stemmen und Geld in bedeutendem Umfang an seine Aktionäre auszuschütten, erklärte Finanzchef Frank Calderoni.

Cisco stellt vor allem Geräte für den Datenverkehr her, sogenannte Router und Switches. Die Technik der Kalifornier steckt in den meisten Firmen-Netzwerken und sorgt auch dafür, dass das weltumspannende Internet läuft. In dem Ende Juli abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal stieg der Umsatz um 4 Prozent auf 11,7 Milliarden Dollar (9,5 Mrd Euro). Der Gewinn verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 56 Prozent auf unterm Strich 1,9 Milliarden Dollar.

Der Gewinnsprung kam vor allem dadurch zustande, dass Cisco weniger Geld in den Konzernumbau stecken musste. Firmenchef John Chambers hatte das Produkt-Portfolio radikal verschlankt und tausende Stellen gestrichen, nachdem die Geschäfte eine Zeit lang mau gelaufen waren. In einer ersten Welle sollten 6500 Leute gehen, vor ein paar Wochen wegen der Schuldenkrise noch einmal 1300. Zuletzt beschäftigte Cisco noch rund 65 000 Menschen.

Auch Cisco hatte die Zurückhaltung von Unternehmen bei der Erneuerung ihrer IT zu spüren bekommen. Allerdings profitiert der Konzern von dem Trend, dass immer mehr Anwendungen, Daten und IT-Dienstleistungen in die Cloud verlagert werden, also auf große Rechner im Internet. Der Datenumschlag läuft über Cisco-Maschinen. „Es gibt kein Vertun: Unsere Industrie und unsere Welt entwickelt sich schnell“, sagte Chambers. Cisco stehe im Zentrum dieser Umwälzungen.

Die Aktionäre zeigten sich positiv überrascht: Das Unternehmen schnitt im Quartal besser ab als gedacht. Hinzu kam die satte Dividendenerhöhung. Als weitere Stütze für den Kurs kauft Cisco seit geraumer Zeit eigene Anteilsscheine für Milliardenbeträge zurück. Die Aktie stieg nachbörslich um fünf Prozent.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Florierendes Geschäft: Cisco schüttet großzügig Geld an Aktionäre aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%