Führungswechsel
Vodafone übernimmt Kontrolle bei Kabel Deutschland

Vor drei Monaten hat Vodafone Kabel Deutschland geschluckt – nun übernehmen die Briten die Kontrolle des Unternehmens. Ausharrende Aktionäre stehen vor der Wahl. Außerdem gibt es einen Wechsel an der Konzernspitze.
  • 0

FrankfurtDrei Monate nach dem Kauf der Mehrheit übernimmt Vodafone bei Kabel Deutschland die Kontrolle. Beide Unternehmen haben einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag geschlossen, wie Kabel Deutschland am Freitag mitteilte. Damit hat der britische Mobilfunkkonzern Zugriff auf die Unternehmenskasse der Münchner.

Die ausharrenden Aktionäre, die zusammen noch 23 Prozent an Kabel Deutschland halten, haben nun die Wahl. Sie können sich ihre Papiere entweder für je 84,53 Euro in bar von Vodafone abkaufen lassen oder eine jährliche Garantiedividende von 3,77 Euro nehmen. Zu ihnen gehören vor allem Hedgefonds wie Elliott des New Yorker Investors Paul Singer. Sie klagen gern gegen die Höhe der Abfindung. Elliott hatte das vor über einem Jahr beim Düsseldorfer Kranhersteller Demag Cranes durchexerziert.

Den Clinch mit den Hedgefonds wird Kabel-Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein nicht mehr mitmachen. Der 60-Jährige räumt seinen Posten zum 31. März – auf eigenen Wunsch, wie der deutsche Kabelmarktführer mitteilte. Von Hammerstein führte das Unternehmen mehr als sechs Jahre und war eigentlich als Leiter der Vodafone-Festnetzsparte gesetzt. Seine Nachfolge an der Konzernspitze tritt Manuel Cubero an, der derzeit das operative Geschäft leitet.

Vodafone hat Kabel Deutschland im Herbst inklusive Schulden für knapp elf Milliarden Euro geschluckt. Vodafone will durch den Kabel-Deal ein Schwergewicht mit superschnellen Datennetzen im Mobilfunk und Festnetz in Deutschland schaffen und Marktführer Deutsche Telekom in die Zange nehmen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Führungswechsel: Vodafone übernimmt Kontrolle bei Kabel Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%