Fuitsu kehrt zu schwarzen Zahlen zurück

IT + Medien
Fuitsu kehrt zu schwarzen Zahlen zurück

Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu hat dank einer starken Nachfrage nach TV-Flachbildschirmen und anderer digitaler Unterhaltungselektronik im dritten Quartal wieder einen Gewinn ausgewiesen.

HB TOKIO. Für den Zeitraum Oktober bis Dezember habe der Reingewinn 7,65 Milliarden Yen (rund 58 Millionen Euro) betragen, teilte der größte Computerhersteller Japans am Donnerstag in Tokio mit. Im Vorjahreszeitraum hatte Fujitsu noch einen Verlust von 24,9 Milliarden Yen ausgewiesen. Die Aktien des Konzerns schlossen in Tokio um 0,6 Prozent niedriger bei 684 Yen.

Für das Geschäftsjahr, das am 31. März endet, erhöhte Fujitsu sein Lieferziel für PCs um drei Prozent auf 6,32 Millionen Einheiten. Dagegen senkte der Konzern sein Lieferziel für Mobiltelefone auf 3,5 Millionen von 3,7 Millionen Stück.

In den vergangenen beiden Jahren hatte das Unternehmen je eine Milliarde Dollar verloren. Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres profitierte Fujitsu von der großen Nachfrage nach Fernsehgeräten mit Flachbildschirmen, Digitalkameras und Fotohandys. Damit stieg auch die Nachfrage nach Mikrochips und Plasmadisplays. Der Fujitsu-Gewinn wurde zudem getragen von einem kräftigen Sondergewinn durch den Verkauf von Aktien der Tochter Fanuc, die Industrieroboter herstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%