Fusionsprüfung bislang gestoppt
EU untersucht Musik-Fusion von Sony und BMG weiter

Die EU-Kommission wird frühestens Mitte Juli über die Fusion der Musiksparten von Bertelsmann und Sony entscheiden. Die Kommission erwartet für diese Woche erst weitere Informationen von beiden Unternehmen.

HB BRÜSSEL. Die EU-Kommission erwartet vor einer weiteren Prüfung der geplanten Fusion der Musik-Sparten von Bertelsmann und Sony noch in dieser Woche zusätzliche Informationen der Konzerne. Eine Kommissionssprecherin sagte am Dienstag in Brüssel, möglicherweise werde die Wettbewerbsbehörde schon am Mittwoch weitere Angaben zu dem Vorhaben erhalten. Sobald die Schreiben eingegangen seien, werde die Kommission das im April unterbrochene Prüfverfahren erneut starten und eine neue Frist für die Entscheidung bekanntgeben. Zusammen würden Sony Music und die Bertelsmann Music Group (BMG) die zweitgrößte Plattenfirma der Welt mit Künstlern wie Shakira, Beyonce Knowles, Britney Spears und Outkast bilden.

Die Kommissionssprecherin wies einen Bericht der „Financial Times“ als spekulativ und verfrüht zurück, wonach die Kommission die Fusion mit nur geringen Auflagen genehmigen werde. Die Untersuchung sei noch längst nicht abgeschlossen, sagte sie. Noch sei nicht entschieden, ob die Unternehmen für eine Genehmigung auf besondere Bedenken der Behörde eingehen müssen. Diese würden in einem Warnschreiben aufgelistet. Im April hatte es in Branchenkreisen geheißen, Bertelsmann rechne mit einem Warnschreiben der EU-Kommission. Bertelsmann lehnte eine Stellungnahme zum Verfahren ab, Sony war zunächst nicht zu erreichen.

Seite 1:

EU untersucht Musik-Fusion von Sony und BMG weiter

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%