Fußball-Bundesliga
Premiere hofft noch auf Übertragungsrechte für Sportbars

Auch nach der Niederlage bei der Vergabe der exklusiven TV-Rechte für die Fußball-Bundesliga sieht der Bezahlfernsehsender Premiere noch Chancen, an der Übertragung der Spiele teilzuhaben. Einem Zeitungsbericht zufolge hofft der Sender auf die Rechte für die Live-Übertragung der Spiele in den rund 13 000 Sportbars.

HB BERLIN. Die Ausschreibung dafür werde erst Anfang dieses Jahres stattfinden, sagte der Sprecher der Deutschen Fußball-Liga (DFL), Tom Bender, der „Berliner Zeitung“. „Erst im März oder April wird sich entscheiden, wer die Übertragungsrechte erhält.“ Bislang habe Premiere einen einstelligen Millionenbetrag für die Bundesliga-Übertragungsrechte in Sportbars gezahlt. „Wir gehen davon aus, dass wir den Zuschlag erhalten“, sagte Premiere-Sprecher Dirk Heerdegen der Zeitung. Die Bars hätten bislang je nach Größe zwischen 125 Euro und 250 Euro monatlich bezahlen müssen.

Premiere hatte zuvor beim Bieterwettbewerb um die Pay-TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga verloren. Durchgesetzt hatte sich das Kabelnetzbetreiber-Konsortium Arena.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%