Gemeinschaftsunternehmen
ProSieben Sat1 baut digitales Geschäft aus

Mit einem neuen Gemeinschaftsunternehmen in Berlin will der ProSieben Sat1 das digitale Geschäft vorantreiben. Schon jetzt wächst der Fernsehkonzern im Internet schneller als erwartet.
  • 0

DüsseldorfAngesichts der schwächelnden Werbekonjunktur forciert Pro Sieben Sat 1 seine Anstrengungen, die digitalen Zusatzgeschäfte möglichst schnell auszubauen. Deutschland größter Fernsehkonzern gründet nun in Berlin einen Inkubator, um neue digitale Erlösquellen zu erschließen. „Mit unserem neuen Gemeinschaftsunternehmen Covus Ventures, an dem wir mit 51 Prozent beteiligt sind, wollen wir unser digitales Geschäft weiter ausbauen“, sagte Christian Wegner, Vorstand für das Digitalgeschäft, dem Handelsblatt (Donnerstagsausgabe). „Die Berliner Firma wird in den nächsten Jahren mehrere Online-Marken aufbauen, die von den bestehenden Synergien aus E-Commerce und TV signifikant profitieren.“ Die neue Firma wird von Arnd Benninghoff, Chief Digital Officer bei Pro Sieben Sat 1 und Covus-Gründer Sven Lubek geführt.

Mit dem Partner Covus hat Pro Sieben Sat 1 bereits in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Im vergangenen Jahr ist Pro Sieben Sat 1 eine Kooperation im Spielebereich mit Covus eingegangen, die nun um den Venture-Bereich erweitert wird.

Die digitalen Geschäfte sind bei Pro Sieben Sat 1 derzeit der große Wachstumstreiber. Bei den Erlösen der digitalen Geschäfte der der MDax-Konzern im ersten Halbjahr um 40 Prozent auf mehr als 140 Millionen Euro gewachsen. „Damit sind wir sehr zufrieden. Unser Digitalgeschäft ist hoch profitabel“, sagt der 38-jährige Vorstand.

Der Konzern strotzt derzeit vor Selbstbewusstsein. Bei der vor drei Jahren gegründete Konzerntochter Seven Ventures stieg im ersten Halbjahr der Umsatz  um rund 60 Prozent. Absolute Zahlen will der Konzern aber nicht nennen. Im vergangenen Jahr erzielte die Venture-Tochter rund 40 Millionen Euro Umsatz.  Bis zum Jahr 2015 sollen aus den Zusatzgeschäften bei Pro Sieben Sat 1 bereits über 400 Millionen Euro kommen. „Mit Umsatzwachstumsraten jenseits von 20 Prozent werden wir dieses Ziel aller Voraussicht nach übertreffen“, sagte der Ex-McKinsey-Berater.

Um das Wachstums zu beschleunigen, will sich Pro Sieben Sat 1 das digitale Reisegeschäft erschließen. Der Konzern plant, entsprechende Online-Firmen zu erwerben. Neben dem Online-Wetterdienst Wetter.com, zu dem auch Reise.com gehört, haben die Münchener den Reiseveranstalter Tropo von Opodo Tours erworben. „Weitere Zukäufe wollen wir bei passender Gelegenheit machen“, kündigte Wegner an.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa

Kommentare zu " Gemeinschaftsunternehmen: ProSieben Sat1 baut digitales Geschäft aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%