Geplante Rückkehr in Gewinnzone verzögert sich
Lucent schreibt weiter schwarze Zahlen

Der große amerikanische Telekomausrüster Lucent Technologies wird die für das laufende Geschäftsjahr 2002/2003 (30. September) angekündigte Rückkehr in die Gewinnzone nicht schaffen.

HB/dpa MURRAY HILL. Finanzchef Frank D'Amalio teilte am Dienstag nach Börsenschluss mit, dass Lucent jetzt erst im kommenden Geschäftsjahr mit einer Rückkehr in die Gewinnzone rechnet.

Das in Murray Hill (New Jersey) ansässige Unternehmen erwartet für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres gegenüber den vorangegangenen drei Monaten einen Umsatzrückgang von 18 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar (2,15 Mrd Euro). Es dürfte ein Quartalsverlust von sechs bis acht Cent je Aktie anfallen gegenüber roten Zahlen von 14 Cent in den vorangegangenen drei Monaten. Lucent verwies auf die Beeinträchtigung der Umsätze im Mobilfunkbereich. Die Lucent-Aktien gaben nachbörslich um 20 Cent auf 1,92 Dollar je Aktie nach.

Das Unternehmen sieht weiterhin eine andauernde Marktunsicherheit, vor allem in der Mobilfunk-Branche, und will weiter Kosten sparen. Lucent hatte am Ende des dritten Quartals 4,9 Milliarden Dollar liquide Mittel. Der Konzern wird seine Quartalsergebnisse am 23. Juli vorlegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%