Geschäftskunden bestellen mehr
Microsoft meldet Rekordgewinn

Der weltgrößte Softwareanbieter Microsoft Corp. hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dank einer starken Nachfrage für Windows-XP-Betriebssysteme sowie Server- und Office-Software einen Rekordgewinn verbucht. Das Unternehmen profitierte von der kräftigen PC- und Servernachfrage.

HB REDMOND. Microsoft setzte in dem am 30. September beendeten Quartalsabschnitt 9,2 Milliarden Dollar (7,3 Mrd Euro) um oder zwölf Prozent mehr als in der entsprechenden Vorjahreszeit. Das Unternehmen verdiente 2,9 (Vorjahresvergleichszeit: 2,6) Milliarden Dollar. Dies hat die Gesellschaft mit Sitz in Redmond (Washington) am Donnerstag nach Börsenschluss mitgeteilt. Der Gewinn pro Aktie lag bei 27 (24) Cent.

„Wir hatten einen sehr starken Auftakt“, erklärte Finanzchef John Connors. Er erwartet „ein sehr gutes Jahr mit andauerndem Wachstum im kommerziellen und Verbrauchergeschäft“. Das sehr gesunde kommerzielle Server- und Desktop-Geschäft habe zu einem doppelstelligen Umsatzanstieg geführt.

Microsoft setzte mit seiner Windows-Sparte rund drei (2,8) Milliarden Dollar und verbuchte einen operativen Gewinn von 2,4 (2,3) Milliarden Dollar. Bei der Serversoftware-Sparte legte Microsoft kräftig auf 2,2 (1,9) Milliarden Dollar zu und steigerte den operativen Gewinn massiv auf 701 (381) Millionen Dollar. Bei der Office-Softwaresparte stieg der Umsatz auf 2,6 (2,3) Milliarden Dollar und der operative Gewinn auf 1,9 (1,6) Milliarden Dollar.

Der Onlinedienst MSN erhöhte seinen Umsatz um zehn Prozent auf 540 Millionen Dollar und wies einen operativen Gewinn von 69 (53) Millionen Dollar aus. Bei der Unterhaltungssparte gab es wegen höherer Verkaufszahlen für die Xbox-Spielekonsole einen Umsatzanstieg auf 632 (581) Millionen Dollar. Der operative Verlust fiel kräftig um mehr als 47 Prozent auf 142 Millionen Dollar.

Microsoft rechnet für das laufende zweite Quartal mit einem Umsatz von 10,3 bis 10,5 Milliarden Dollar und mit einem Gewinn von 28 Cent je Aktie. Darin sind die Unkosten für Zahlungen an die Mitarbeiter in Form von Aktien eingeschlossen. Die Gesellschaft erwartet für das Gesamtjahr 2004/2005 (30. Juni) einen Umsatz von 38,9 bis 39,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie dürfte 1,07 bis 1,09 Dollar erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%