Geschäftszahlen
Kabel Deutschland gewinnt viele Kunden

Internet, Fernsehen und Telefon bescheren Kabel Deutschland gute Zahlen. Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber hat im abgelaufenen Geschäftsjahr zahlreiche Kunden dazugewonnen. Dennoch bleiben die Zahlen rot.

HB FRANKFURT. Für das Geschäftsjahr bis Ende März 2008 wies Kabel Deutschland (KDG) am Dienstag einen Nettoverlust von 33,8 Millionen Euro aus nach einem Minus von 99,3 Millionen Euro vor Jahresfrist. Der operative Gewinn habe um fast 20 Prozent auf einen Rekordbetrag von 457,8 Millionen Euro zugelegt.

Vor allem die Ausweitung der Kundenzahlen bei Premium-Diensten wie digitalen TV-Angeboten, Internet und Telefonie stehe hinter dem Ergebnisanstieg. Ihr Anteil an den gesamten Kunden-Abonnements des Unternehmens sei auf 23 Prozent gestiegen nach 15 Prozent im Vorjahr. "Unsere Strategie greift, die Investitionen zahlen sich aus", erklärte KDG-Chef Adrian von Hammerstein. Der Konzernumsatz sei um 9,5 Prozent auf 1,197 Milliarden Euro gestiegen.

Zum Ende des Geschäftsjahres habe das Unternehmen 421 000 Internet- und Telefonkunden gehabt nach 190 000 im Vorjahr. Bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres 2008/2009 soll die Zahl auf mehr als 750 000 steigen. Insgesamt wies KDG Ende März 10,6 Millionen Abonnements mit Diensten rund um den Kabelanschluss aus, 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Für das laufende Geschäftsjahr bis Ende März 2009 plant das Unternehmen Gesamtinvestitionen von rund 400 Millionen Euro. KDG hatte im September angekündigt, Kabelnetze der Orion-Gruppe mit 1,2 Millionen Kundenanschlüssen in acht Bundesländern zu übernehmen. Wegen der damit verbundenen Abschreibungen rechnet KDG auch für das aktuelle Geschäftsjahr mit einem Verlust. Der Konzernumsatz soll um 15 bis 20 Prozent, der operative Gewinn um rund ein Fünftel auf mindestens 550 Millionen Euro zulegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%