Gewinneinbruch: Telecom Italia verdient weniger als erwartet

GewinneinbruchTelecom Italia verdient weniger als erwartet

Unter der Rezession in Italien leidet auch die Telecom Italia. Sowohl beim Betriebsergebnis als auch beim Umsatz konnte das Unternehmen weniger Zuwächse verbuchen als erwartet. Auch beim Schuldenabbau verfehlte man das Ziel.
  • 0

MailandDie Telecom Italia hat wegen der Rezession in ihrem Heimatland im Schlussquartal 2012 weniger Gewinn und Umsatz verbucht als erwartet. Das Betriebsergebnis (Ebitda) fiel um 4,2 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Auch der Umsatz verfehlte mit 29,5 Milliarden Euro (minus 1,5 Prozent) die Erwartungen von Analysten.

Der frühere italienische Monopolist hat auch mit einem schwächeren Wachstum in Brasilien und Argentinien zu kämpfen. Bei den Verbindlichkeiten verfehlte der Konzern seine eigene Ziele: Ende 2012 beliefen sich die Schulden auf 28,3 Milliarden Euro. Telecom Italia hatte sich eine Zielmarke von 27,5 Milliarden Euro gesetzt.

Kommentare zu " Gewinneinbruch: Telecom Italia verdient weniger als erwartet "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote