IT + Medien

_

Gewinneinbruch: Telecom Italia verdient weniger als erwartet

Unter der Rezession in Italien leidet auch die Telecom Italia. Sowohl beim Betriebsergebnis als auch beim Umsatz konnte das Unternehmen weniger Zuwächse verbuchen als erwartet. Auch beim Schuldenabbau verfehlte man das Ziel.

Der einstige Monopolist Telecom Italia muss Gewinneinbrüche verkraften. Quelle: ap
Der einstige Monopolist Telecom Italia muss Gewinneinbrüche verkraften. Quelle: ap

MailandDie Telecom Italia hat wegen der Rezession in ihrem Heimatland im Schlussquartal 2012 weniger Gewinn und Umsatz verbucht als erwartet. Das Betriebsergebnis (Ebitda) fiel um 4,2 Prozent auf 11,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Auch der Umsatz verfehlte mit 29,5 Milliarden Euro (minus 1,5 Prozent) die Erwartungen von Analysten.

Anzeige

Die größten Börsenunternehmen der Welt (Stand März 2013)

  • Platz 10

    Chevron

    Marktkapitalisierung: 231 Milliarden Dollar

    Branche: Ölkonzern

  • Platz 9

    Nestle

    Marktkapitalisierung: 134 Milliarden Dollar

    Branche: Konsumgüter

  • Platz 8

    IBM

    Marktkapitalisierung: 138 Milliarden Dollar

    Branche: Technologie

  • Platz 7

    Microsoft

    Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

    Branche: Technologie

  • Platz 6

    General Electric

    Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

    Branche: Mischkonzern

  • Platz 5

    Wal-Mart

    Marktkapitalisierung: 247 Milliarden Dollar

    Branche: Handel

  • Platz 4

    PetroChina

    Marktkapitalisierung: 255 Milliarden Dollar

    Branche: Ölkonzern

  • Platz 3

    Berkshire Hathaway

    Marktkapitalisierung: 257 Milliarden Dollar

    Branche: Investment

  • Platz 2

    Exxon Mobil

    Marktkapitalisierung: 403 Milliarden Dollar

    Branche: Ölkonzern

  • Platz 1

    Apple

    Marktkapitalisierung: 415 Milliarden Dollar

    Branche: Technologie

  • Berechnung

    Der Börsenwert eines Unternehmens (Marktkapitalisierung) wird ermittelt indem man die Gesamtzahl der börsennotierten Aktien mit dem aktuellen Kurs der Aktie multipliziert. Aktien, die sich nicht im Streubesitz befinden werden dabei nicht berücksichtigt.

    Am Beispiel von Apple heißt dies: 938.649.000 Aktien sind im Umlauf, der Kurs der Aktie betrug zum Stichtag der Analyse 425 Dollar. Ergebnis: Ein Börsenwert von rund 398,9 Milliarden Dollar.

Der frühere italienische Monopolist hat auch mit einem schwächeren Wachstum in Brasilien und Argentinien zu kämpfen. Bei den Verbindlichkeiten verfehlte der Konzern seine eigene Ziele: Ende 2012 beliefen sich die Schulden auf 28,3 Milliarden Euro. Telecom Italia hatte sich eine Zielmarke von 27,5 Milliarden Euro gesetzt.

  • Die aktuellen Top-Themen
Flughafenbetreiber: Spanien verschiebt Aena-Börsengang

Spanien verschiebt Aena-Börsengang

Die spanische Regierung verschiebt den wohl größten Börsengang in diesem Jahr in Europa. Die Erstnotiz des weltgrößten Flughafenbetreibers Aena sei dennoch weiterhin für den 12. November geplant.

British Airways und Iberia: Fluggesellschaften kappen Vermarktung über eDreams

Fluggesellschaften kappen Vermarktung über eDreams

Weil die Preisangaben nicht transparent genug seien, ziehen die Fluggesellschaften British Airways und Iberia ihre Angebote von drei Webseiten des Online-Reiseportals eDreams Odigeo zurück. Die Aktie bricht ein.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer