Gewinnprognose angehoben
Software AG kommt voran

Die Darmstädter Software AG hat ihre Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2004 angehoben. Grund dafür sind nach Unternehmensangaben Restrukturierungserfolge und sinkende Kosten.

HB DARMSTADT. Der Darmstädter Anbieter von Hochleistungsdatenbanken teilte am Dienstag vor Börsenöffnung mit, es werde im laufenden Jahr mit einem „signifikanten Anstieg des operativen Ergebnisses (Ebit) um rund 25 %“ gerechnet. Auch die operative Marge werde zulegen, da unter anderem der Verkauf der verbliebenen Anteile an der SAP SI die Finanzstruktur stärke. Bislang hatte das Unternehmen lediglich eine Zunahme um 20 % auf 49,8 Mill. € in Aussicht gestellt.

„Ausgehend vom operativen Ergebnis und den Lizenzumsätzen des ersten Quartals ist der Vorstand davon überzeugt, dass das Unternehmen gut aufgestellt ist, um diese Ziele zu erreichen“, teilte das hinter SAP zweitgrößte deutsche Software-Haus weiter mit. Das Hauptaugenmerk liege auf der Stabilisierung der Umsätze und der Verbesserung der Kostenstruktur. Einen deutlichen Beitrag zur Verbesserung des Ergebnisses liefert auch die im ersten Vierteljahr vorgenommene Umstellung der Bilanzierung auf IFRS von HGB, da geringere Firmenwertabschreibungen anfallen.

Im traditionell schwachen ersten Quartal erwirtschaftete der zweitgrößte deutsche Software-Anbieter einen operativen Gewinn von 15,1 Mill. € (Vorjahr minus 23,1 Mill. €) und einen Nettogewinn nach Steuern von 9,8 Mill. € (Vorjahr minus 14,8 Mill. €). Die aus dem Verkauf von Software-Lizenzen erzielten Umsätze stiegen im ersten Vierteljahr 2004 um sechs Prozent auf 23,3 Mill. €. Der Umsatz im Konzern fiel jedoch nochmals leicht auf 95,7 von 103,1 Mill. € im Vorjahreszeitraum.

Wie andere Software-Hersteller verzeichnet die Software AG seit rund drei Jahren einen deutlichen Nachfrageausfall, da sich die Kunden nach der durch die Euro-Umstellung und den Jahrtausend-Wechsel ausgelösten Boomphase mit Investitionen in Informationstechnik zurückhalten. Wegen der wegbrechenden Umsätze war das Unternehmen tief in die roten Zahlen gerutscht und hat seine Belegschaft drastisch reduziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%