Gewinnsprung
Nokia bleibt in China stark

Während Konkurrenten unter der abflauenden Konjunktur in China leiden, kann Nokia dort auftrumpfen. Der Netzwerkausrüster meldet für das dritte Quartal deutlich mehr Gewinn als erwartet.

Helsinki/ParisDer Netzwerkausrüster Nokia hat dank eines starken China-Geschäfts einen deutlich höheren Gewinn eingefahren als von Experten erwartet. Die weltweite Nummer drei der Branche legte am Donnerstag für das dritte Quartal einen operativen Gewinn von 391 Millionen Euro vor, was grob dem Vorjahreswert entspricht. Allerdings hatten von Reuters befragte Analysten nur mit 297 Millionen Euro gerechnet.

Nokia kündigte zudem an, in den kommenden Jahren vier Milliarden Euro durch Dividenden-Zahlungen und Aktienrückkäufe ausschütten zu wollen. Experten hatten mit Bangen auf die Nokia-Zahlen gewartet, nachdem Branchenführer Ericsson wegen der Konjunkturschwäche in China bei Gewinn und Umsatz enttäuscht hatte.

Nokia geht zudem davon aus, dass die geplanten Einsparungen durch die Übernahme von Alcatel-Lucent von 900 Millionen Euro nun schon 2018 und damit ein Jahr früher als bislang erwartet erzielt werden. Nokia ist auf Kurs, die Genehmigungen für den Kauf von Alcatel-Lucent für 15,6 Milliarden Euro zu erhalten.

Die Frankoamerikaner gaben ihrerseits am Donnerstag einen um fünf Prozent höheren Umsatz auf vergleichbarer Basis von 3,43 Milliarden Euro und einen operativen Gewinn von 212 Millionen Euro bekannt. Experten hatten beim Gewinn allerdings mit 249 Millionen Euro gerechnet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%