Google-Verwaltungsrat
Eric Schmidt bekommt riesigen Bonus

Sechs Millionen Dollar Bonus plus ein 100 Millionen Dollar schweres Aktienpaket streicht Eric Schmidt für 2013 ein. Und das zu einer Zeit, da in San Francisco die Debatte um Einkommensunterschiede immer hitziger wird.
  • 0

Mountain ViewDie einträglichen Geschäfte von Google machen auch die Führungsriege reich. Der frühere Firmenchef und jetzige Verwaltungsratsvorsitzende Eric Schmidt erhält einen Bonus in bar über sechs Millionen Dollar (4,4 Mio Euro) „für seine Verdienste um Googles Leistung im Geschäftsjahr 2013“, wie das Unternehmen am Dienstag in einer Börsenmitteilung bekanntgab. Darüber hinaus sind ihm Aktien im Wert von 100 Millionen Dollar zugesagt worden.

Google verdient gut an Textanzeigen rund um die Ergebnisse seiner Internetsuche sowie an grafischer Werbung, sogenannten Bannern. Im vergangenen Jahr konnte der Internetkonzern seinen Gewinn um ein Fünftel auf unterm Strich 12,9 Milliarden Dollar steigern. Google steckt auch hinter dem Smartphone-Betriebssystem Android, tüftelt an selbstfahrenden Autos oder Datenbrillen.

Laut dem Bloomberg Billionaires Index beträgt Schmidts Vermögen inzwischen 10,2 Milliarden Dollar. 2012 erhielt Schmidt laut Bloomberg eine Gesamtvergütung von 7,63 Milliarden Dollar, 2011 von insgesamt 101 Millionen Dollar, da er in dem Jahr auch Aktien und Optionspapiere über 93,8 Millionen Dollar erhielt.

Google steht derzeit im Mittelpunkt einer Debatte um Einkommensunterschiede in der Gegend um San Francisco. Demonstranten protestierten in den vergangenen Wochen in der Nähe von Bushaltestellen, wo Google-Busse Angestellte abholen und ins Silicon Valley bringen, gegen Ungerechtigkeit und steigende Immobilienpreise.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Annika Reinert
Annika Williamson
Handelsblatt / Freie Mitarbeiterin

Kommentare zu " Google-Verwaltungsrat: Eric Schmidt bekommt riesigen Bonus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%