Handy-Hersteller
Apple und Samsung hängen HTC ab

HTC verliert den Anschluss an die Konkurrenz. Der Konzern hat den Ausblick für das vierte Quartal gesenkt - Analysten rechnen mit bis zu zwei Millionen weniger Smartphones. Die Aktie reagierte sofort.
  • 0

TaipehDer taiwanische Handyhersteller HTC droht auf dem heiß umkämpften Smartphone-Markt den Anschluss an Apple und Samsung zu verlieren. Der Konzern räumte am Donnerstag überraschend ein, dass er im vierten Quartal mit einer Stagnation des Umsatzes rechnet. Bislang hatte HTC ein Plus zwischen 20 und 30 Prozent in Aussicht gestellt.

Die Anleger reagierten verschreckt auf dieses Eingeständnis: Die Aktie fiel in einem leicht positiven Marktumfeld um knapp sieben Prozent - das maximale Minus an der taiwanischen Börse - auf den tiefsten Stand seit 16 Monaten. Zahlreiche Analystenhäuser senkten ihre Kursziele für die Aktie. Sie kritisierten, HTC bringe nicht genügend neue Produkte in die Läden, um die Marktanteilsverluste in den USA und Europa an Apple und Samsung wettzumachen.

Laut Credit Suisse entspricht die Umsatzwarnung fürs vierte Quartal einem Rückgang von 20 bis 25 Prozent zum Vorquartal. Demnach würde HTC zwei Millionen weniger Smartphones als erwartet ausliefern. Im vergangenen Jahr erlöste HTC im vierten Quartal umgerechnet 2,5 Milliarden Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Handy-Hersteller: Apple und Samsung hängen HTC ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%