Hauptversammlung in Köln
T-Online fürchtet die Konkurrenz

Mit den bisher hohen Marktanteilen könnte es bald vorbei sein - dies fürchtet zumindest europas größter Internet-Dienstleister T-Online. Das Unternehmen stellt sich auf einen verschärften Konkurrenzdruck ein.

HB KÖLN. Die Konkurrenz im Zugangsgeschäft wird in Zukunft deutlich härter“, sagte T-Online-Vorstandschef Thomas Holtrop am Mittwoch auf der Hauptsammlung des Darmstädter Unternehmens in Köln. Es sei daher mit drastischen Marktanteilsverlusten zu rechnen.

Für ihre Geschäftsentwicklung erhielt die profitable Tochter der Deutschen Telekom von den rund 2500 Aktionären Lob. Kritik übten die Anteilseigner indes am Vorstand wegen des weit unter dem Emissionspreis dümpelnden Börsenkurses und des hohen Barmittelbestands von mehr als vier Mrd. €. Im Gegensatz zur Telekom will T-Online nicht mehr nach Osteuropa expandieren. Die Aktie gewann bis zum Nachmittag zwar 4,1 % auf 9,25 €, war im April 2000 aber für 27 € an die Börse gekommen.

Die Aktionäre erneuerten ihre Forderungen nach einer Dividende, zumal T-Online inzwischen die Gewinnschwelle erreicht hat. „Kleinaktionäre sind lange bei der Stange geblieben und sie erwarten 2004 eine Dividende“, sagte Privataktionär Lutz Gollnik. Auch Vertreter der Aktionärsvereinigungen verlangten eine erstmalige Ausschüttung für das laufende Geschäftsjahr.

T-Online-Chef Holtrop bekräftigte die Prognosen für das laufende Jahr, legte sich aber nicht auf die Zahlung einer Dividende fest. T-Online rechnet 2004 mit einem Umsatzplus von knapp 20 % auf bis zu 2,25 Mrd. €. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll auf 400 bis 450 Mill. € von 320 Mill. € im Jahr 2003 wachsen. Nach Steuern soll ein Gewinn von 150 bis 250 Mill. € verbleiben, mit dem die Ausschüttung für die 1,22 Mrd. Aktien bedient werden könnte. Rund 74 % der Aktien hält die Deutsche Telekom.

Seite 1:

T-Online fürchtet die Konkurrenz

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%