Hollywood-Studio MGM
James Bond feiert Auferstehung

James Bond darf sich bald wieder auf die weltweite Jagd nach Bösewichten machen. Das New Yorker Insolvenzgericht hat grünes Licht für die Sanierung des Hollywood-Studios Metro-Goldwyn-Meyer (MGM) gegeben. Damit verzichten die Gläubiger auf alle Ansprüche gegenüber MGM. Im Gegenzug erhalten sie die Mehrheit am Kapital des Filmkonzerns.
  • 0

DÜSSELDORF. Gleichzeitig stellen die Investoren unter Führung von J.P. Morgan eine halbe Milliarde Dollar für neue Filme bereit. Unter den neuen Eignern ist der Milliardär Carl Icahn, einer der neun designierten MGM-Direktoren. Außerdem sind Anchorage Capital, Highland Capital Management und Solus Alternative Asset Management mit an Bord.

Das neue Führungstandem Gary Barber und Roger Birnbaum, gleichzeitig Chefs von Spyglass Entertainment ("Die Geisha", "Bruce Allmächtig"), verkündete, dass MGM bald wieder die Filmproduktion aufnehmen werde. Die Wiederauferstehung von "OO7" ist bereits beschlossene Sache. Nach eigenen Angaben wollen die beiden CEOs Barber und Birnbaum eine "neue Generation unvergesslicher Filme" schaffen sowie "neue digitale Plattformen" entwickeln. Das Filmstudio lasse "eine der schwierigsten Phasen seiner Geschichte" hinter sich. Jährlich sollen sechs große Kinofilme gedreht werden. Im Gegenzug werden 80 der 400 Arbeitsplätze abgebaut.

Noch im vergangenen Jahr sah es so aus, als gehe das Studio mit dem goldenen Löwen unter. Nach schwierigen und monatelangen Verhandlungen wurde Anfang Dezember bei einem New Yorker Insolvenzgericht ein Restrukturierungsplan eingereicht.

Wann die Dreharbeiten zum neuen James Bond beginnen, lässt MGM noch offen. Nach Informationen von Insidern soll es Ende nächsten Jahres so weit sein. Kate Winslett, Ex-Frau des "Bond"-Regisseurs Sam Mendes, sagte der britischen Zeitung "Daily Mail": "Sam dreht den nächsten Bond-Film, es passt alles zusammen." Daniel Craig soll auch im neuen Bond die Hauptrolle spielen - zum dritten Mal. Wann der Film in die Kinos kommt, ist noch offen. In der Branche wird über einen Start Ende 2012 spekuliert. Eine Bestätigung gibt es dafür bislang aber nicht. Für MGM ist 2012 ein Bond-Jubiläumsjahr. Denn vor einem halben Jahrhundert lief der erste Bond-Film "Dr. No" an. Seitdem wurden 22 Filme mit "007" gedreht.Als zweites Großprojekt will MGM die seit vielen Jahren geplante Verfilmung der John-R.-R.-Tolkien-Saga "Hobbit" im Februar anpacken.

In Hollywood ist MGM eine Ikone. Noch immer besitzt das Studio mit 4 100 Kinostreifen und 10 000 TV-Produktionen die größte Filmbibliothek ("Rocky", "Vom Winde verweht", "Pink Panther").

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa

Kommentare zu " Hollywood-Studio MGM: James Bond feiert Auferstehung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%