IBM mit 26 Prozent mehr Gewinn
IBM und Ebay übertreffen Erwartungen

Das Online-Auktionshaus Ebay und der US-Computerkonzern IBM haben die Erwartungen der Analysten übertroffen: Beide Unternehmen steigerten Umsatz und Gewinn im abgelaufenen Quartal stärker als erwartet. Ebay konnte seinen Gewinn um 22 Prozent steigern, IBM sogar um 26 Prozent. IBM erhöhte außerdem die Gewinnprognose für das laufende Jahr.

HB SAN FRANCISCO. IBM hat im abgelaufenen Quartal dank guter Dienstleistungsgeschäfte mehr Gewinn und Umsatz erwirtschaftet als erwartet. Der Nettogewinn sei im ersten Vierteljahr um 26 Prozent auf 2,32 Mrd. Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Je Aktie liege der Gewinn damit bei 1,65 Dollar. Der Umsatz kletterte um elf Prozent auf 24,5 Mrd. Dollar. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 23,7 Mrd. Dollar Umsatz und 1,45 Dollar Gewinn je Aktie gerechnet. Der Kurs stieg im nachbörslichen Handel um 3,5 Prozent.

Das Unternehmen hob zudem seine Gewinnprognose für das laufende Jahr an. Je Aktie werde nun mit 8,50 Dollar Gewinn gerechnet, hieß es. IBM profitierte im abgelaufenen Quartal vor allem von seinen Geschäften in Europa und Asien. Inzwischen erzielt IBM 65 Prozent seiner Erlöse außerhalb der USA. Aber auch auf dem Heimatmarkt stieg der Umsatz.

Auch Ebay hat im abgelaufenen Quartal seinen Reingewinn kräftig gesteigert: Das Internet-Auktionshausum verdiente 22 Prozent mehr. Wie das Unternehmen am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte, kletterte der Gewinn im ersten Vierteljahr auf 459,7 Mill. Dollar oder 34 Cent je Aktie. Vor Jahresfrist waren es 377,1 Mill. oder 27 Cent je Anteilsschein. Der Umsatz sei um 24 Prozent auf 2,19 Mrd. Dollar gestiegen. Ohne Sondereinflüsse verbuchte Ebay einen Gewinn von 562 Mill. Dollar oder 42 Cent pro Aktie nach 460 Mill. Dollar oder 33 Cent je Aktie vor Jahresfrist. Das Unternehmen wandte eine Milliarde Dollar für einen Aktienrückkauf auf. Bei beiden Gewinngrößen lag Ebay jeweils um drei Cent je Aktie über den Analystenerwartungen. Das Wachstum der Firma hat zuletzt angesichts der vermehrten Konkurrenz durch andere Internet-Händler deutlich an Tempo verloren. Der neue Chef John Donahoe wollte mit niedrigeren Gebühren für Verkäufer das Auktionsgeschäft wieder ankurbeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%