Innovation
Sicherheitsfirma G+D entwickelt für Telekom neuartige SIM-Karte

Der Banknoten- und Sicherheitskonzern Giesecke + Devrient entwickelt eine Sim-Karte, mit der Nutzer künftig auch per Handy bezahlen können.
  • 0

MünchenDer Banknoten- und Sicherheitskonzern Giesecke + Devrient (G+D) hat einen strategisch wichtigen Auftrag der Deutschen Telekom an Land gezogen. Die Order drehe sich um die Entwicklung einer neuartigen Sim-Karte für Mobiltelefone, mit der künftig Zahlungen per Handy möglich werden sollen, teilte G+D am Montag in München mit. Zum potenziellen Volumen wurden keine Angaben gemacht.

Der Vergabe war eine internationale Ausschreibung vorangegangen, wie es weiter hieß. Die Telekom beabsichtigt sogenannte NFC-Dienste (Near Field Communication) - die kontaktlose Übertragung von Daten im Nahbereich - in verschiedenen Ländern anzubieten. „Neue SIM-Karten mit NFC-Funktionalität sind das Schlüsselelement der Bezahlfunktion zukünftiger Mobiltelefone.“ Die Technik eignet sich auch für elektronische Fahrkarten, Gutscheinsysteme oder Sicherheitsanwendungen, die auf Signaturen basieren.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Innovation: Sicherheitsfirma G+D entwickelt für Telekom neuartige SIM-Karte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%