Innovative Wege zum Kunden
Geburtsstunde der neuen Werbung

Zeitungen und Fernsehsender verlieren Leser und Zuschauer. Die sind ins Internet abgewandert. Das zwingt auch die Werber zum Umdenken, schließlich müssen sie Autos, Brotbackautomaten oder Unterhemden an den Kunden bringen. Mit klassischen Anzeigen oder Spots kann man im Web aber keinen Blumentopf gewinnen. Neue Werbeformen müssen her. Und die haben es in sich.

DÜSSELDORF. Und der Verlierer ist: die Tageszeitung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Langzeitstudie zur Mediennutzung in Deutschland, die von ARD und ZDF in Auftrag gegeben wurde. Der Medienkonsum sei zwar von 8,5 Stunden im Jahr 2000 auf heute zehn Stunden täglich angestiegen, Zeitungen hätten davon jedoch nicht profitiert. Verdreifacht habe sich dagegen die tägliche Nutzung des Internets. Auch Fernsehen und Radio dehnten ihre Nutzung aus, jedoch in geringem Maße.

Die Medienlandschaft verändert sich rasant. Zu diesem Ergebnis kommt auch eine aktuelle Trendstudie der Kelkheimer Zukunftsinstitut GmbH. Nach "Medialution" ist der Verdrängungskampf der Medien bereits in vollem Gange. Während 1988 die Deutschen noch zwischen acht TV-Programmen wählen konnten, buhlen heute 308 Sender um Aufmerksamkeit und das Zeitbudget der Konsumenten. Hinzu kommen mehr als 330 Radiosender und annähernd 2 000 Zeitschriften.

Massenmedien werden in Zukunft an Bedeutung verlieren, jedoch nicht verschwinden, da sind sich die Macher von "Medialution" sicher. Neue Medien zwingen die vorhandenen Systeme zu Veränderungen und zu kreativen Modernisierungssprüngen.

Die zentrale These der Experten: In dem Maße, wie sich die Individualisierung der Lebensentwürfe in allen Bereichen der Gesellschaft durchsetzt, entwickelt sich auch das neue Zeitalter von persönlicher Mediennutzung: Mediale Communities übernehmen die Programmhoheit, Narrowcasting ersetzt Broadcasting.

Statt uniformer Massenformate geht der Weg hin zur digitalen Individualisierung. Die Grenzen von Gattungen wie Print, Audio oder Video verwischen. Medienunabhängigkeit, Virtualität, Orts- und Zeitunabhängigkeit diktieren die Medienwelt von morgen.

Während große TV-Formate langsam an Zuschauern verlieren, kommen durch die Digitalisierung des Fernsehens ständig Dutzende neue Sender hinzu. TV wird so langfristig zum Nischenmarkt. Statt Massen werden die Sender in einigen Jahren hoch spezialisierte Zuschauergruppen vermarkten.

Seite 1:

Geburtsstunde der neuen Werbung

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Seite 6:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%