Internetbranche
AOL will ein Fünftel aller Stellen streichen

Das Internetunternehmen AOL will 2 000 Arbeitsplätze in den USA und Europa streichen und damit ein Fünftel aller Stellen weltweit. Auch einige hochrangige Manager sollen ihren Hut nehmen.

HB NEW YORK. Die Kürzung solle zur Konzentration auf das Geschäft mit Online-Werbung beitragen, hieß es in einer am Montag bekannt gewordenen Unternehmensmitteilung an Beschäftigte. Darin erklärte AOL-Chef Randy Falco, die Tochter des US-Medienkonzerns Time Warner wolle ihre Investitionen in besonders wachstumsstarke Bereiche ausbauen. Dazu werde AOL noch in diesem Jahr in sieben weiteren Ländern aktiv werden.

Dem Dokument zufolge sollen auch einige nicht genannte hochrangige Manager ihren Hut nehmen. Der Stellenabbau beginne bereits am Dienstag. Time Warner hatte das AOL-Geschäft mit Internetzugängen in Deutschland und anderen Staaten verkauft. Das Unternehmen setzt nun auf Internetportale und vermarktet Inhalte und Werbung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%