Internetkontaktbörse
Google zahlt für Suche bei My Space

Rupert Murdochs News Corporation wird auf seiner Internet-Kontaktbörse My Space Googles Such- und Werbefunktionen nutzen. Dafür zahlt Google so viel Geld, dass Murdoch ein Großteil seiner Internetinvestitionen wieder heraus bekommt.

HB NEW YORK/SAN FRANCISCO. Beide US-Unternehmen gaben am Montag die bis Ende 2009 laufende Zusammenarbeit bekannt. Sie soll News Corp. mindestens 900 Mill. Dollar einbringen, die vor allem durch die Googles Werbebanner "Ad Sense" fließen sollen. Bezahlt hatte der Medienkonzern rund 580 Mill. Dollar für die größte Kontaktbörse der Welt.

Zwei Drittel der gesamten bisherigen Internet-Ausgaben des Murdoch-Konzerns würde der Abschluss in die Kasse in des Konzerns spülen, sagte dessen Chef Peter Chernin. Vor weniger als einem Jahr hatte das Unternehmen, zu dem auch die 20th-Century-Fox-Filmstudios und der Nachrichtensender Fox gehören, im Rahmen seiner Zukäufe 1,3 Mrd. Dollar im Internet-Geschäft ausgegeben.

Auf dem Portal haben mittlerweile fast 100 Mill. Menschen persönliche Profile abgelegt, um Kontakte mit anderen Internet-Nutzern zu knüpfen. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Hitwise ist My Space im vergangenen Jahr zur Internetseite mit den meisten Zugriffen von US-Kunden aufgerückt.

Die Vereinbarung sieht vor, dass von Oktober an auf jeder Seite des My Space-Portals die Google-Suchfunktion eingebaut wird. Damit setzten sich die Suchmaschinenbetreiber im Wettbewerb um den nach Analysteneinschätzung größten Werbeauftrag im Internet gegen Konkurrenten wie Yahoo und Microsoft durch. Beide Vertragspartner kündigten an, über eine Ausweitung ihrer Zusammenarbeit zu beraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%