Internetkonzerne
Yahoo bietet sich Microsoft an

Der Internetkonzern Yahoo sieht einen Verkauf des Unternehmens an Microsoft als beste Alternative an. "Wir sind bereit Yahoo zu verkaufen", sagte Yahoo-CEO Jerry Yang auf einer Konferenz in San Francisco. Microsoft habe aber wiederholt angedeutet, nicht mehr an einem Kauf von Yahoo interessiert zu sein.

HB SAN FRANCISCO. Microsoft hatte im Frühjahr 47,5 Mrd USD für Yahoo geboten, die Übernahmepläne angesichts heftigen Widerstands im Mai aber für beendet erklärt. Microsoft erhoffte sich durch eine Zusammenarbeit mit Yahoo eine bessere Position in der Konkurrenz mit dem Internetgiganten Google, der den wachsenden Markt für Internetwerbung beherrscht.

Am Vortag wurde bekannt, dass Yahoo und Google die Pläne für eine Werbe-Kooperation fallen lassen. Google und Yahoo hatten sich im Juni darauf geeinigt, Google-Werbe-Anzeigen neben Resultaten der Yahoo-Suchmaschine zu platzieren. Für Yahoo war das Bündnis eine Möglichkeit, sich der Übernahme durch Microsoft zu widersetzen.

Beobachtern zufolge könnte das Ende der Partnerschaft eine neue Chance für Microsoft bieten. Google und Yahoo erhalten über 50 Prozent der weltweit im Internet erzielten Werbeerlöse. Zusammen kontrollieren sie drei Viertel der Internetsuchen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%