IT + Medien

_

Internetpionier: AOL wächst wieder

Einst gehört AOL zu den Großen der Internetbranche, dann folgte der Absturz. Doch nun kann das Unternehmen das größte Umsatzwachstum seit acht Jahren vorlegen. Der Erfolg hat seine Gründe.

Internetpionier Aol hat im Schlussquartal 2012 den stärksten Umsatz seit Jahren gemacht. Quelle: SAP/dpa
Internetpionier Aol hat im Schlussquartal 2012 den stärksten Umsatz seit Jahren gemacht. Quelle: SAP/dpa

New YorkDer einstige Internet-Liebling AOL kommt dank der zugekauften Online-Medien langsam wieder auf die Beine. Ein florierendes Werbegeschäft führte im Schlussquartal 2012 zum stärksten Umsatzplus seit acht Jahren, wie der US-Konzern am Freitag mitteilte. Die Konzernerlöse stiegen um vier Prozent auf fast 600 Millionen Dollar und lagen damit deutlich über den Erwartungen von Analysten. Die AOL-Aktie kletterte um zehn Prozent.

Anzeige

Besonders gut kam an, dass der Werbeumsatz um 13 Prozent wuchs. Anzeigen werden für AOL immer wichtiger, da sich die frühere Time-Warner-Tochter mittlerweile weniger auf das Angebot von Internetzugängen konzentriert und stattdessen als Medienkonzern neu ausrichtet. AOL übernahm die US-Onlinezeitung „Huffington Post“, das lokale Nachrichtenportal Patch sowie den Technologie-Blog TechCrunch.

Märklin, Schiesser, Rosenthal Welche Pleitefirmen das Comeback geschafft haben

  • Märklin, Schiesser, Rosenthal: Welche Pleitefirmen das Comeback geschafft haben
  • Märklin, Schiesser, Rosenthal: Welche Pleitefirmen das Comeback geschafft haben
  • Märklin, Schiesser, Rosenthal: Welche Pleitefirmen das Comeback geschafft haben
  • Märklin, Schiesser, Rosenthal: Welche Pleitefirmen das Comeback geschafft haben

Der Gewinn stieg im vierten Quartal um knapp 57 Prozent auf 35,7 Millionen Dollar. Analyst Ken Sena vom Investmentberater Evercore bestätigte, AOL mache stetig Fortschritte, müsse aber noch ein gutes Stück Weg zurücklegen.

  • Die aktuellen Top-Themen
EU-Kommission : Nürburgring hat staatliche Millionenhilfe zu Unrecht erhalten

Nürburgring hat staatliche Millionenhilfe zu Unrecht erhalten

Die Finanzhilfen von Rheinland-Pfalz für den insolventen Nürburgring waren unzulässig. Laut EU-Kommission hätten keine Steuergelder in die Rennstrecke fließen dürfen. Der neue Besitzer muss jedoch nicht haften.

Standardbrief kostet künftig 62 Cent: Jetzt geht die Post ab

Jetzt geht die Post ab

Die Deutsche Post will das Porto für den Standardbrief im kommenden Jahr erneut um zwei Cent erhöhen. Der Preis soll ab Januar von jetzt 60 Cent auf 62 Cent steigen. Dafür wird der Kompaktbrief günstiger.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer