Investition
Google und Himax

Die ultimative Brille, mit der Google Videos, Kurznachrichten und Surfen ermöglichen will, hat bereits vom Wissen der Taiwanesen profitiert. Nun steigt der Suchmaschinen-Riese richtig beim Hartware-Hersteller Himax ein.
  • 0

BangaloreDer US-Internetriese Google investiert in den taiwanischen Display- und Chiphersteller Himax, der auch die Datenbrille „Google Glass“ bestückt. Google werde zunächst mit 6,3 Prozent bei Himax einsteigen, teilten die Taiwaner am Montag mit. Der weltgrößte Suchmaschinen-Betreiber im Internet habe zudem die Option, den Anteil zu einem späteren Zeitpunkt auf knapp 15 Prozent aufzustocken. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Kleine Bildschirme von Himax stecken in der Datenbrille von Google, von der sich der US-Konzern viel erhofft. Das Gerät wurde im Juni vor einem Jahr angekündigt, ist aber noch nicht regulär im Verkauf. Mit der Brille kann der Nutzer Videos drehen, Textnachrichten versenden oder im Internet surfen – alles durch Sprachbefehl. Mit dem Investment ist Google in guter Gesellschaft: Auch der Chip-Riese Intel hat bereits Geld in Himax gepumpt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Investition: Google und Himax"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%