Investitionen
IT-Branche geht optimistisch in das neue Jahr

Die letzten Monate haben gezeigt, dass Firmen wieder bereit sind, in die Modernisierung ihrer Informationstechnik zu investieren. Die neue IT hat vor allem ein Ziel: Sie soll die Kosten der Unternehmen senken. Windows 7 und verbesserte Breitbandnetze sollen das Wachstum der Branche zusätzlich beschleunigen.
  • 1

DÜSSELDORF. Die IT-Anbieter blicken optimistisch ins neue Jahr. Sie rechnen damit, dass die Unternehmen wieder mehr Geld in Technik investieren, die diesen hilft, ihre Prozesse zu verbessern und weiter Kosten zu senken. "Der Aufschwung der Gesamtwirtschaft im nächsten Jahr wird zu einer Belebung der High-Tech-Märkte führen", gibt sich August-Wilhelm Scheer zuversichtlich. In der Informationstechnik sei ein Investitionsstau entstanden - "dieser wird sich im nächsten Jahr auflösen", so der Bitkom-Präsident.

Der Branchenverband geht davon aus, dass der IT-Markt (Hardware, Software, Services) im Jahr 2010 in den EU-Ländern wieder um 0,6 Prozent wachsen und die Marke von 300 Mrd. Euro übersteigen wird. Die Marktforscher von Gartner prognostizieren weltweit sogar ein Plus von 3,3 Prozent für das kommende Jahr.

IDC ist da zurückhaltender und erwartet ein moderates Wachstum weltweit. "Die IT-Ausgaben werden nur langsam wachsen und dann mittelfristig bis 2013 nach und nach stärker steigen", sagt IDC-Consulting Director Lynn-Kristin Thorenz.

Im Mittelpunkt der Investitionen stehen Techniken, die sich bereits in diesem Jahr bewährt haben und die den Firmen helfen, die Kosten weiter zu reduzieren. "Ganz oben auf der Liste stehen Basisthemen wie IT-Sicherheit, Datenspeicherung (Storage Management), Automatisierung und Virtualisierung sowie Programme für ein besseres Kundenmanagement oder Software, mit der Unternehmen ihre Geschäftsdaten analysieren können, um die Prozesse zu verbessern", so Thorenz. Starker Treiber für das Wachstum in der IT werde das Outsourcing sein, schätzt Christophe Châlons, Chef-Analyst der PAC-Gruppe. Bereits das letzte Quartal 2009 habe gezeigt, dass Firmen im Outsourcing eine Chance sehen, ihre Kosten weiter zu senken.

"Es wird bereits wieder mehr investiert", bestätigt auch Ralph Janke, Geschäftsführer Technologie beim Dienstleister Accenture. Die Nachfrage habe in den letzten Monaten deutlich angezogen. "Die IT-Abteilungen haben wieder Geld. Die ersten Ziele sind eine schnelle Kostensenkung und die Optimierung der Geschäftsprozesse. Darüber hinaus soll das Kundenmanagement verbessert werden", so der Accenture-Experte.

PC-Hersteller wie Hewlett-Packard gehen davon aus, dass 2010 auch der Markt für PCs wieder zulegen wird. "Windows 7 ist ein Kaufargument für viele Unternehmen", sagt HP-Deutschland-Geschäftsführer Volker Smid.

Obwohl das Microsoft-Betriebssystem bereits seit dem Herbst auf neuen Rechnern installiert wird, ist es in der Unternehmenswelt noch nicht angekommen. "Firmen waren noch nicht bereit zu investieren", sagt IDC-Expertin Lynn-Kristin Thorenz. Die meisten Firmen betreiben ihre Rechner noch mit Windows XP. Das ändere sich jetzt. "Davon profitieren auch die IT-Dienstleister, die als Microsoftpartner die Firmen bei der Integration unterstützen", sagt Thorenz.

Das neue Betriebssystem punktet vor allem mit verbesserten Sicherheitseinstellungen sowie mit neuen Kommunikationsmöglichkeiten, die eine Zusammenarbeit im Unternehmen erleichtern. Solche sogenannten Unified-Communication-Lösungen waren bereits in diesem Jahr in Firmen sehr beliebt - mussten aber zusätzlich installiert werden. Über diese Kommunikationsplattformen im Internet sind die Mitarbeiter überall erreichbar. Sie können sich nicht nur per Video oder Chat-Programm miteinander austauschen, sondern auch über sogenannte Desktop-Sharing-Software Dokumente gemeinsam bearbeiten.

Seite 1:

IT-Branche geht optimistisch in das neue Jahr

Seite 2:

Kommentare zu " Investitionen: IT-Branche geht optimistisch in das neue Jahr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Outsourcing war und wird ein Top Thema bleiben. Ob das Thema der Umweldfreundlichkeit für die CiO so wichtig ist, wie hier erläutert, scheint mir nicht der Realität zu entsprechen. Kostenreduktion bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz ist das, womit die CiOs heutzutage zu kämpfen haben. Ein inovativer CiO wird auf Zukunftssichere Technoligien setzen, um das Unternehmen für zukunftigen Herausforderungen vorzubereiten.
    "Mehr als Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben" -Albert Einstein"

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%