Investoren verblüfft
Microsoft bügelt Schwäche des PC-Markts aus

Der PC-Markt schrumpft – Microsoft wächst: Der US-Softwarekonzern hat im abgelaufenen Quartal deutlich stärker abgeschnitten als erwartet. Und mit dem Start der nächsten Xbox-Spielekonsole könnte es noch besser werden.
  • 0

Redmond Microsoft kommt mit dem schrumpfenden PC-Markt besser klar als erwartet. Dank guter Software-Verkäufe an Firmenkunden konnte der US-Konzern in seinem ersten Geschäftsquartal von Juli bis September den Umsatz um 16 Prozent auf 18,5 Milliarden Dollar (13,4 Mrd Euro) steigern. Der Gewinn verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 Prozent auf unterm Strich 5,2 Milliarden Dollar.

„Wir sehen eine robuste Nachfrage nach unseren Produkten für Firmenkunden und unseren Cloud-Services“, erklärte der für das Tagesgeschäft zuständige Manager Kevin Turner am Donnerstag. Einer der größten Gewinnbringer ist die Büro-Software Office.

Auch im zwischenzeitlich schwachen Geschäft mit Privatkunden gab es Lichtblicke. So verkaufte sich der hauseigene Tablet-Computer Surface besser. Der Konzern aus Redmond hatte den Preis vor dem kürzlichen Erscheinen des Nachfolgemodells Surface 2 gesenkt. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft kommt zudem die neue Spielekonsole Xbox One heraus.

Microsoft-Chef Steve Ballmer sagte, es gebe bei den Verbrauchern große "Aufregung" über ihre Produkte Xbox One, Surface 2 und Surface Pro 2 (Handelsblatt-Test des Geräts). Seinen Angaben nach stieg der Umsatz bei Surface auf 400 Millionen Dollar, doch gab der Konzern keine detaillierten Verkaufszahlen.

Zwischenzeitlich hat Microsoft auch das Computer-Betriebssystem Windows überarbeitet. Die jüngst erschienene Version 8.1 besitzt wieder eine Art Start-Button, den viele Nutzer bei Windows 8 vermisst hatten. „Wir machen bedeutsame Fortschritte in unserem Endkunden-Geschäft“, fasste es Finanzchefin Amy Hood in einer Telefonkonferenz mit Analysten zusammen.

Die Anleger waren mehr als zufrieden. Sie hatten mit schlechteren Geschäftszahlen gerechnet. Nachbörslich stieg die Aktie um mehr als 5 Prozent. Sie kratzte damit am Jahreshöchststand.

Seite 1:

Microsoft bügelt Schwäche des PC-Markts aus

Seite 2:

PC-Markt gab weniger nach als befürchtet

Kommentare zu " Investoren verblüfft: Microsoft bügelt Schwäche des PC-Markts aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%