iPhone-Hersteller
Apple baut Filial-Geschäft in China aus

Apple setzt auf schnelles Wachstum: Vor allem in China will der iPhone-Hersteller mehr investieren. In zwei Jahren sollen dort 25 Läden eröffnet werden. Damit wird Rivale Samsung noch mehr in den Hintergrund gedrängt.
  • 1

PekingApple will sein Geschäft in China kräftig ausbauen. Der iPhone-Hersteller werde in den kommenden beiden Jahren weitere 25 Läden in der Volksrepublik eröffnen, kündigte Konzernchef Tim Cook während eines China-Besuchs an. Damit würde die Zahl der Apple Stores dort auf 40 mehr als verdoppelt. „Wir investieren wie verrückt in den Markt“, sagte Cook in einem am Donnerstag auf dem Internet-Portal Sina.com veröffentlichten Interview. Vor allem die rasch wachsende Mittelschicht mache die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft für Apple interessant. Zum Vergleich: In Deutschland betreibt das US-Unternehmen 14 Läden.

Der Technologieriese erwirtschaftet rund 15 Prozent seines Umsatzes in China. Rivale Samsung schwächelte dort zuletzt, weil dem südkoreanischen Smartphone-Weltmarktführer Apple im oberen und chinesische Billig-Konkurrenten im unteren Preissegment zusetzen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " iPhone-Hersteller: Apple baut Filial-Geschäft in China aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hauptsache der Einkäufer wird nicht belästigt, Jeder kennt die nervende Frage von dressierten Kassierern an zumdressierende Kunden: "...UND IHRE PAY BACK-KARTE"?
    Demnächst kauft man sich nur ein Wässerchen an dem Kiosk und es tönt UND IHRE....
    Ich ignoriere das entweder komplett, irgendwann drückt die Kassenfrau- oder - Mann schon aufs Knöpchen, oder ich frage meinerseits: "UND IHRE VISA-Karte und IHREmKaugummi-Karte, die müssen sie haben, da gobt's jetzt einen Sonderrabatt von Wrigleys.
    Es ist schon bemerkenswert, was sich für schlechte Sitten im Handel bemerkbar machen.
    Ich finde es ok, wenn jemand diese Karten nutzt und den nicht endenden Schwall an Werbung, Preisausschreiben und Rabattangeboten erträgt, allein,,ich will's nicht und möchte nicht in jedem Geschäft erneut damit belästigt und indirekt unter Druck gesetzt werden, mir ebenfalls so ein Rabatt-Kärtchen anzuschaffen.
    Wie die Kassierer dressiert erden, ist ja ähnlich, wie man es bei Hunden mit dem aportieren macht, enfach unwürdig sometwas.
    Ich hoffe, dieses Angebot mit dem Kick bleibt insofern sauber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%