Italien
Berlusconi verkauft Anteile an TV-Konzern

Die vom italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi kontrollierte Holding hält nicht mehr die Mehrheit am Medienunternehmen Mediaset.

HB MAILAND. Fininvest teilte am Mittwoch mit, sie habe 16,7 Prozent an Mediaset am Aktienmarkt verkauft und damit ihre Beteiligung am Unternehmen von bisher 51 auf 34,3  % verringert. Aktienhändler berichteten, Fininvest habe mit den etwa 197 Millionen Aktien mehr als 2,2 Mrd. € erzielt. Die Holding will damit seine gesamten Schulden tilgen. Zudem bleibe noch eine bedeutende Summe für Investitionen übrig, so das Unternehmen.

Berlusconi will mit diesem Schritt offenbar die Kritik der Opposition entkräften, der Regierungschef sei durch den Besitz von privaten Fernsehsendern einem Interessenkonflikt ausgesetzt. Berlusconi ist als Ministerpräsident auch der oberste Chef des staatlichen Fernsehsenders RAI. In Italien stehen im kommenden Jahr Parlamentswahlen an. Bei den jüngsten Regionalwahlen hatte das rechts-konservative Berlusconi-Lager eine herbe Niederlage hinnehmen müssen.

Mediaset strahlt in Italien drei nationale Fernsehkanäle aus sowie mehrere Satellitenprogramme aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%