Kampf mit steigenden Kosten
Gute Zahlen lösen Probleme bei HP nicht

Angesichts sinkender Margen bleibt nach dem Abgang der Chefin Carly Fiorina die Frage nach der künftigen Ausrichtung des IT-Konzerns Hewlett-Packard (HP).

jkn FRANKFURT/M. Der IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) hat im ersten Quartal mehr umgesetzt als von Analysten erwartet. Damit konnte der Konzern zwar Befürchtungen entkräften, die überraschende Entlassung der HP-Chefin Carly Fiorina in der vergangenen Woche stehe im Zusammenhang mit einem Umsatzeinbruch. Doch angesichts einer sinkenden Marge bleiben Fragen über die künftige Ausrichtung des IT-Riesen offen.

Nach Angaben von HP wuchs der Umsatz im ersten Quartal, das am 31. Januar 2005 endete, von 19,5 auf 21,5 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn erhöhte sich von 936 auf 943 Mill. Dollar. Damit ist es HP nicht gelungen, seine Erträge in gleichem Maße zu steigern wie den Umsatz. Während dieser um zehn Prozent zulegte, wuchs der Nettogewinn nur um bescheidene 0,7 Prozent.

Ein Grund für diese Entwicklung ist der anhaltende Preiskampf im Hauptgeschäft von HP mit Druckern. Zwar konnte der US-Konzern seine Umsätze in dieser Sparte um drei Prozent auf 6,1 Mrd. Dollar steigern. Doch der Gewinn – er ist die Ertragssäule von HP – fiel um 35 auf 932 Mill. Dollar. Auch künftig könnte die Marge unter Druck bleiben. Spartenchef Vyomesh Joshi kündigte an, „aggressiv“ Marktanteile von den Wettbewerbern wie Lexmark und Seiko zurückerobern zu wollen.

Auch für die Serversparte (Netzwerkrechner) – zuletzt eines der Sorgenkinder von HP – gibt es noch keine Entwarnung. Zwar ist es dem neuen HP-Management – Fiorina hatte vor kurzem mehrere Topmanager der Sparte ausgetauscht – gelungen, die Umsätze um neun Prozent auf vier Mrd. Dollar anzuheben. Doch die operative Marge halbierte sich nahezu auf 1,8 Prozent.

Seite 1:

Gute Zahlen lösen Probleme bei HP nicht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%