Kampf um Marktanteile
Aldi setzt Mobilfunkbranche unter Druck

Der Einstieg des Lebensmitteldiscounters Aldi in den deutschen Mobilfunkmarkt hat die Telekommunikationsbranche aufgeschreckt: Wenige Stunden nachdem die Supermarktkette in der vergangenen Woche ihren Tarif von 15 Cent pro Minute bekannt gegeben hatte, purzelten gleich bei vier Konkurrenten die Preise – darunter auch beim Branchenführer T-Mobile.

DÜSSELDORF. „Quer durch die Branche ist eine gewisse Panik zu spüren“, erklärt Dan Bieler vom Marktforschungsunternehmen Ovum. „Vor allem die Deutsche Telekom möchte nicht schon wieder zusehen, wie sie Marktanteile verliert.“ In den ersten vier Monaten des Jahres hatte die Telekom-Tochter T-Mobile im Branchenvergleich nur sehr wenig neue Kunden hinzu gewinnen können.

Da Aldi kein eigenes Mobilfunknetz besitzt, kauft das Unternehmen Minutenpakete bei dem drittgrößten Netzbetreiber E-Plus ein. Seinen Kunden verkauft der Lebensmitteldiscounter dann im voraus bezahlte Guthabenkarten unter der eigenen Marke Aldi-Talk.

Die Erfolgsaussichten im neuen Markt bewertet Aldi anscheinend sehr optimistisch: In der Branche heißt es, die Kette werde E-Plus bis Ende kommenden Jahres 750 000 Guthabenkarten abnehmen.

Das wäre deutlich mehr als der Kaffeeröster Tchibo in den vergangenen eineinhalb Jahren erzielen konnte. Das Unternehmen verkauft bereits seit Juli 2004 Mobilfunkkarten im Joint Venture mit dem Mobilfunkkonzern O2 und hat damit bislang rund 440 000 Kunden gewonnen. Ketten wie Aldi und Tchibo wollen im lukrativen Mobilfunkgeschäft mit ihren starken Marken und ihren zahlreichen Filialen gegen die etablierten Unternehmen und Vertriebsschienen bestehen.

Roman Friedrich von der Unternehmensberatung Booz Allen Hamilton ist dagegen pessimistischer: „Die neuen Anbieter werden dauerhaft nur in den seltensten Fällen erfolgreich sein, weil sie stets am Tropf der Netzbetreiber hängen“, sagt der Branchenexperte. Das hindert aber gerade die Lebensmittelhändler nicht daran, massiv in das Mobilfunkgeschäft zu drängen. Kurz nach Aldi hat auch der Discounter Plus einen Mobilfunktarif ins Programm genommen – vorerst allerdings nur als Online-Angebot. Aldis schärfster Konkurrent, Lidl, steht ebenfalls bereits in den Startlöchern.

Seite 1:

Aldi setzt Mobilfunkbranche unter Druck

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%