Kanada
Weltgrößter Leveraged Buyout in Gefahr

Zwei Fonds wollen die kanadische Telefongesellschaft BCE übernehmen und damit den weltgrößten fremdfinanzierten Unternehmenskauf stemmen. Doch nach einer Gerichtsentscheidung haben die Kreditgeber, darunter Deutsche Bank und Citigroup, die Konditionen verschärft. Der Deal könnte scheitern.

HB. Obwohl der Oberste Gerichtshof Kanadas vergangene Woche grünes Licht für den größten fremdfinanzierten Buyout (LBO) weltweit gegeben hat, droht die Übernahme von BCE zu platzen. Die Banken versuchen den Käufern härtere Bedingungen für die Finanzierung der 52 Mrd. kanadische Dollar (33 Mrd. Euro) schweren Übernahme aufzwingen, verlautete aus informierten Kreisen.

Ontario Teachers' Pension Plan und Providence Equity Partners wollen die größte kanadische Telefongesellschaft BCE übernehmen und von der Börse nehmen. Dagegen hatten Anleihegläubiger von BCE geklagt, weil sie den Wert ihres Investments schwinden sahen.

Nachdem ein Berufungsgericht zunächst den Buyout blockierte, weil er die Anleihegläubiger übervorteile, hat Kanadas höchstes Gericht am vergangenen Freitag nach Börsenschluss diese Entscheidung kassiert. Die Aktie hatte daraufhin nachbörslich 6,9 Prozent auf 37 kanadische Dollar zugelegt.

Aber jetzt wollen die Banken, die die Finanzierung des Buyouts übernehmen sollen, den Käufern strengere Konditionen für die 34 Milliarden kanadische Dollar an Anleihen und Krediten für das LBO aufzwingen. Außerdem sollen die Käufer einen höheren eigenen Kapitalanteil einbringen, berichten zwei mit der Transaktion vertraute Personen, die ihre Namen nicht genannt haben wollten.

Führend bei diesen Verhandlungen sind Citigroup Inc. und die Deutsche Bank AG. Beide Kreditinstitute hatten bereits bei der Übernahme des Radiosenders Clear Channel Communications Inc. einen niedrigeren Preis und höhere Finanzierungskosten durchgesetzt.

Daneben sind auch die Royal Bank of Scotland und die Toronto-Dominion Bank aus Toronto an der Finanzierung beteiligt. Laut informierten Kreisen liefen bereits am Wochenende Verhandlungen. BCE hatte nach der Entscheidung des Obersten Gerichts die Frist bis zum Abschluss des LBO vom 30. Juni auf das Ende des dritten Quartals verschoben.

Es wird vermutet, dass die Kreditinstitute die Käufer drängen, weniger Fremdkapital aufzunehmen und mehr als die bisher angekündigten 7,75 Milliarden Dollar an Eigenkapital zu investieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%