Kartellverfahren wegen feindlicher Offerte
Microsoft-Vorstoß wirft neues Licht auf Oracle und Peoplesoft

Microsoft wollte SAP übernehmen, diese Nachricht war wie ein Paukenschlag für den Start des US-Kartellverfahrens gegen den Softwarekonzern Oracle wegen des feindlichen Kaufangebots in Höhe von 7,7 Milliarden Dollar für Peoplesoft.

HB SAN FRANCISCO. Microsoft war gegen Ende vergangenen Jahres an SAP herangetreten, um eine mögliche Fusion zu diskutieren. Microsoft habe vor einigen Monaten diese Diskussionen wegen der Komplexität einer potenziellen Transaktion und einer anschließenden Integration beendet. Man habe nicht die Absicht, die Gespräche wieder aufzunehmen. Anlass der separaten Presseerklärungen von Microsoft und SAP waren die Untersuchungen in den USA zu der geplanten Übernahme von Peoplesoft durch Oracle. Bei dem Verfahren wären die Gespräche ohnehin bekannt geworden, hieß es. SAP sagte zudem weiter, dass dabei möglicherweise vertrauliche und interne Informationen an die Öffentlichkeit hätten gelangen können.

In dem Verfahren gegen Oracle versucht das amerikanische Justizministerium, unterstützt von mehreren US-Bundesstaaten, die Peoplesoft-Übernahme aus Wettbewerbsgründen zu verhindern. Peoplesoft hatte seinerseits sämtliche Oracle-Kaufangebote als unzureichend und wettbewerbswidrig abgelehnt.

Das Kartellverfahren gegen Oracle vor US-Bundesrichter Vaughn R. Walker in San Francisco wird voraussichtlich einen Monat dauern. Das US-Justizministerium will nachweisen, dass durch einen Kauf von Peoplesoft nur noch Oracle und SAP als wesentliche Anbieter komplizierter Softwareprodukte für Großunternehmen und - organisationen übrig bleiben würden. Dies würde nach Ansicht der Kläger zur Wettbewerbs- und Innovationsbehinderung, zu geringerer Produktauswahl für die Nutzer und zu steigenden Softwarepreisen führen.

Seite 1:

Microsoft-Vorstoß wirft neues Licht auf Oracle und Peoplesoft

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%